Am letzten Augustwochenende knallen die Sektkorken auf dem Vereinsgrundstück, freuen sich Saskia und Clyde Ortmann. FOTO: Rüdiger Koslowski
+
Am letzten Augustwochenende knallen die Sektkorken auf dem Vereinsgrundstück, freuen sich Saskia und Clyde Ortmann.

Vereine und Feste

Kerweteam plant Ersatzveranstaltung auf Vereinsgelände

Die ehrenamtlichen Helfer Saskia und Clyde Ortmann erwarten großen Ansturm auf die Karten

Musik, Worscht, Cocktails, Crêpes und Bier, mehr ist es eigentlich nicht, was das Kerweteam am Wochenende vom 27. bis 29. August auf seinem Vereinsgelände am Waldsee anbietet - Freitag und Samstag geht es um 19 Uhr los, Sonntag um 11 Uhr. Aber am Samstag, 14. August, ist dennoch ein riesiger Ansturm auf den Kartenvorverkauf zu erwarten. Die Geschwister Saskia und Clyde Ortmann berichten von einer sehr großen Nachfrage. Die beiden engagieren sich für das ehrenamtliche Kerweteam.

Karten durften keine reserviert werden, denn es soll niemand bevorzugt werden. Aus dem Freundes- und Bekanntenkreis seien die Mitglieder des 24-köpfigen Teams zwar gebeten worden, Karten beiseite zu legen, aber alle seien hart geblieben. Deshalb wird es wohl von 10 Uhr an zu einem großen Menschenauflauf am Marktplatz kommen. Saskia Ortmann rechnet sogar damit, dass die Leute schon eine Stunde vorher Stellung beziehen werden.

Bis zu 250 Karten werden an jedem der drei Verkaufstagen ausgegeben, pro Person und pro Tag maximal sechs Karten. Für einen Preis von fünf Euro - 50 Prozent spendet das Kerweteam an die "Aktion Deutschland Hilft" und das Projekt "Hochwasser Deutschland". "Die Karten kostenfrei in Raunheim zu verteilen, wäre eine Bevorzugung", meint Saskia Ortmann. Bisher habe sich niemand bei den Voranfragen über den Preis beschwert, weiß sie zu berichten.

Platz für 250 Gäste

Auf dem großzügigen Platz seien eigentlich bis zu 500 Menschen erlaubt, sagt Clyde Ortmann. Aus Sicherheitsgründen sei die Zahl auf die Hälfte reduziert worden. Die drei Gs haben Zutritt: Geimpfte, Genesene und Getestete. Eng an eng zu stehen, davon rät das Kerweteam ab. Die Karten haben auf der Rückseite ein Kontaktfeld abgedruckt. Darauf muss eingetragen werden, welche der drei Kategorien auf den Kartenbesitzer zutrifft. Ein Nachweis ist ebenfalls mitzubringen.

An den Bierzeltgarnituren dürfen zehn Leute Platz nehmen. An die Getränkestände und den Würstchenstand werden die Gäste in Bahnen geordnet herangeführt. "Sicher ist sicher", begründet Saskia Ortmann die Maßnahmen.

Die alternative Party feiert das Kerweteam an dem Wochenende, an dem eigentlich die Kerb wäre. Das Volksfest hatte die Stadt jedoch im Einklang mit den anderen Städten und Gemeinden des Kreises beizeiten vorsorglich abgesagt. "Die Kerb fällt aus, wir feiern trotzdem auf unserem Grundstück", lautet denn auch das Moto der Party. "Es ist traurig, dass die Kerb ausfällt", nennt Saskia Ortmann den Grund für das Fest.

Das Kerweteam bringe gleichwohl Verständnis für die Entscheidung der Bürgermeisterdienstversammlung auf. "Wir haben Zeit", stellt sie fest. Also habe das Kerweteam überlegt, was anstelle der Kerb möglich wäre. Die Entscheidung sei nun kurzfristig gefallen, nämlich erst vor anderthalb Wochen, erzählt Clyde Ortmann. Jetzt stehen die Frauen und Männer voller Vorfreude in den Startlöchern. "Das Organisieren macht richtig Spaß", sagt Saskia Ortmann. "Der Teamgeist, das Gruppengefühl hat uns gefehlt", meint ihr Bruder. Es sei anderthalb Jahre nichts passiert - zweimal musste die Kerb inzwischen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Live-Musik darf nicht fehlen

Aktuell beschäftigt sich das Kerweteam mit der musikalischen Unterhaltung. Alles laufe auf Hutkonzerte hinaus, kündigt Saskia Ortmann an. Soll heißen, Künstler sorgen mit Live-Musik für Stimmung, gehen mit einem Hut unter die Gäste und freuen sich über Geldspenden. Sowohl an den beiden Abenden als auch beim Frühschoppen sollen drei verschiedene Musiker auftreten.

Weil auch das Bahnhofstraßenfest und der Weihnachtsmarkt nicht stattfinden durften, herrscht Ebbe in der Kasse des Kerweteams. Das sei durchaus ein weiterer Grund, weshalb das Team sich für eine Party entschieden habe, sagt Saskia Ortmann offen. Immerhin hat das Kerweteam für sein Vereinsgrundstück Pacht und Nebenkosten zu tragen und zudem die Kosten für sein Fahrzeug zu zahlen. Rüdiger Koslowski

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare