Mit Roboterbienen lernen die Kinder den Bauernhof kennen. Judith Stürtz, Gerhart Thallmayer und Reinhard Seiler (von links) erklärten dabei die Tierwelt.
+
Mit Roboterbienen lernen die Kinder den Bauernhof kennen. Judith Stürtz, Gerhart Thallmayer und Reinhard Seiler (von links) erklärten dabei die Tierwelt.

Medien

Kinder spielerisch für Bücher begeistern

Das Pilotprojekt von Mediathek und Kitas ist jetzt beendet. Die Kooperation soll in Zukunft ausgeweitet werden.

Raunheim -Eine Roboterbiene fährt über das Spielfeld, das auf dem Boden der Mediathek liegt. Sie steuert einen Bauernhof an, rollt an Tieren und Pflanzen vorbei. Nicht etwa, dass der Junge sie mit der Hand führt. Nein, er programmierte sie zuvor. Auf der Biene befinden sich Tasten mit Pfeilen, die nach rechts, links, geradeaus und rückwärts zeigen. Mit dem Druck eines Fingers auf die Tasten kann der Junge die Richtung der Biene vorgeben.

"Natur erleben mit allen Sinnen" nennt sich das Kooperationsprojekt der Mediathek mit den Kindertagesstätten, das im September startete. Die Kitas Regenbogen und Farbenfroh waren die Pilotkindertagesstätten, die anderen Kindergärten dürfen nun ebenfalls bei der Mediathek vorbeischauen.

Zuhören und gestalten

Als fachlichen Partner gewann Nina Finkernagel, die Leiterin des Fachdienstes Kooperative Bildungsförderung, für die Startphase die Umwelt- und Naturschutzorganisation BUND. Gerhart Thallmayer, Ortsbeauftragter des BUND Rüsselsheim/Raunheim, und Reinhard Seiler, der Vorsitzende der Ortsgruppe Nauheim, sprechen mit den Kindern über Vögel, stellen ihnen die Arten und ihre Lebensräume vor. "Die Kinder hängen mir an den Lippen", freut sich Thallmayer über ihre Begeisterung. Die BUND-Männer haben sogar Tonaufnahmen von Vogelstimmen im Gepäck.

Die Kinder dürfen auch Nistkästen für die Vögel zusammenbauen, berichtet Seiler. Allerdings dürfen sie die Kästen nicht mit nach Hause, beziehungsweise in den Wald nehmen, denn für jedes Kind einen Bausatz zur Verfügung zu stellen, übersteige die finanziellen Mittel des BUND. Bei den Dreijährigen muss Seiler noch helfen, die Vier- und Fünfjährigen hämmern dagegen selbstständig drauf los.

Der BUND als fachliche Begleiter des Projekts und Partner der Mediathek will die Kinder an die Natur heranführen. Einige Kinder hätten bereits einen ganz guten Einblick in die Vogelwelt, stellt Thallmayer fest. Ihre Kenntnisse seien auch davon abhängig, wie und ob sich die Eltern mit ihren Sprösslingen mit dem Thema Natur und Umwelt beschäftigen.

Digitale und analoge Medien

"Die Älteren erkennen eine Amsel und einen Raben", berichtet er. Fledermäuse indessen seien ihnen nicht bekannt. Aber diese Säugetiere seien auch nachts unterwegs. Kinder, die nur wenige Kenntnisse von Vögeln haben, seien dafür mitunter in der motorischen Entwicklung weiter.

Das Projekt werde vom Digitalen Bibliotheksverband in Berlin gefördert. Die Aktion "Total digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien" soll Kindern und Jugendlichen die Freude am Lesen vermitteln.

Ziel sei es, die drei- bis sechsjährigen Kinder an Bücher heranzuführen, also mit der Mediathek vertraut zu machen. "Jedes Kind soll während der Kindergartenzeit mehrmals in der Mediathek gewesen sein", sagt Finkernagel.

Die Mediathek arbeite bei den Kindern der Kindertagesstätten altersbedingt allerdings mit einer Mischung aus digitalen und analogen Medien, informiert sie. Denn nicht alle Mädchen und Jungen im Kindergartenalter hätten digitale Medien zur Verfügung, sagt sie. Die Kindergartenkinder dürfen malen, lesen und basteln. Sie lernen den Zoo, den Bauernhof und den Wald kennen.

Um das Ziel zu erreichen, soll die Kooperation zwischen der Mediathek und den Kindertagesstätten noch ausgeweitet werden. Dies sei auch Bestandteil des neuen Gesamtkonzeptes der Mediathek. Die sieht sich als einen Ort des Aufenthalts und des Lernens mit vielen Büchern und digitalen Medien. Die Leiterin Judith Stürtz berichtet, dass viele alte Medien aussortiert worden seien. Hinzugekommen seien dafür 850 Neuanschaffungen, davon 550 für Kinder und Jugendliche und 300 für Erwachsene.

Finkernagel spricht jedenfalls von einem gelungenen Start in das Projekt. Sie berichtet zudem von einem weiteren Kooperationsprojekt. Die Mediathek werde ihre Zusammenarbeit auf das Familienzentrum ausweiten. Vom kommenden Jahr an werde die Mediathek ein familienorientiertes Programm anbieten.

Rüdiger KOslowski

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare