In einem Computerraum wüteten der oder die Täter. Foto: Anna Grösch
+
In einem Computerraum wüteten der oder die Täter.

Kriminalität

Wieder Einbruch in Schule: Mehr als 30.000 Euro Schaden nach Vandalismus

  • Anna Grösch
    vonAnna Grösch
    schließen

Schon wieder sind Unbekannte in die Anne-Frank-Schule in Raunheim eingebrochen. Der Schaden ist hoch, die Leitung möchte mehr Sicherheit.

Raunheim - Die Stimmung im Büro von Petra Boulannouar-Harnischfeger ist nicht gut. Frustrierend sei das, meint die Schulleiterin der Anne-Frank-Schule, ihr Konrektor Abdullah Zeybek nickt zustimmend.

Es geht darum, dass Unbekannte am Wochenende in der Integrierten Gesamtschule eingebrochen sind und in manchen Räumen eine regelrechte Spur der Verwüstung hinterlassen haben. Waschbecken und Toilettenschlüsseln in einer Toilette zerschlagen, im Archiv Ordner aus den Schränken gerissen und auf dem Boden verteilt, zwei teure Kopierer kaputt geschlagen.

Doch damit nicht genug. Die Unbekannten schnitten auch Kabel am schuleigenen Server durch und kappten die Internetverbindung.

Einbruch in Anne-Frank-Schule: Kompletter Computerraum verwüstet

Außerdem wurde ein kompletter Computerraum verwüstet, Bildschirme umgeschmissen, Tastaturen runtergeworfen, die Bildschirme zerkratzt und zerschlagen. Mehr als 30 0000 Euro dürfte der Schaden betragen. Es ist nicht das erste Mal, dass zerstörungswütige Einbrecher ihr Unwesen in der Schule treiben. Bereits im März entstanden rund 10 000 Euro Schaden. Damals gingen die Täter ähnlich vor. Und auch schon neun Monate vor diesem Zwischenfall war eingebrochen worden. "Es sind Parallelen zu sehen", sagt Schulleiterin Boulannouar-Harnischfeger über die drei Einbrüche. "Aber die Heftigkeit nimmt zu." Bislang wurde niemand gefasst. "Es ist frustrierend."

Bei dem jüngsten Einbruch am Wochenende verschafften der oder die Täter sich Zugang zu dem Schulgebäude, indem sie eine Tür aufbrachen. Auch im Lehrerzimmer wüteten sie. Schon nach den vergangenen Einbrüchen habe sich die Schule für eine bessere Sicherung des Gebäudes stark gemacht, berichten Boulannouar-Harnischfeger und Zeybek. Die Schule liegt abgelegen und am Waldrand - anscheinend ein einladendes Ziel für die Täter.

Immer wieder Einbrüche: Noch keine Überwachungsanlage in Anne-Frank-Schule

"Es müssen Menschen sein, die die Schule kennen", so die Schulleiterin. "Wir sind schon seit Jahren wegen einer Überwachungsanlage im Gespräch mit dem Kreis." Bislang sei nichts passiert, trotz der vermehrten Einbrüche.

Die Schulgemeinde hoffe, dass sich endlich etwas ändere und die Pläne für eine Videoüberwachung oder eine Alarmanlage Fahrt aufnehmen. "Jetzt müsste der Schaden doch langsam mal hoch genug sein", sagt Boulannouar-Harnischfeger frustriert.

Denn auch an der Schulgemeinde ginge der Trubel nicht spurlos vorbei. Die Schüler und Schülerinnen seien betroffen, teilweise schockiert gewesen, als sie davon gehört hätten. "Wer macht so etwas?", sei die vorherrschende Frage.

Ermittlungen nach Vandalismus an Raunheimer Schule: Prüfungen finden trotzdem statt

Besonders ärgerlich: Die Schüler mussten wegen der Ermittlungen und Reperaturarbeiten am Montag zu Hause bleiben. Eigentlich hätte endlich wieder Regelunterricht für alle Klassen stattfinden sollen.

Am Montag starteten außerdem die ersten Abschlussprüfungen der Haupt- und Realschüler. Für sie gab es eine Ausnahme: Sie durften trotz des Einbruchs in die Schule kommen und konnten auch ihre Prüfungen normal ablegen, wie Boulannouar-Harnischfeger berichtet. Alltag konnte also auch mit Lockerungen noch nicht in der Anne-Frank-Schule einkehren.

Doch es geht voran: Die Toiletten seien bereits repariert, das größte Chaos beseitigt. Nur das Wlan mache stellenweise noch Probleme. Heute solle der Unterricht dann aber wieder an Ort und Stelle stattfinden. (Anna Grösch)

Auf dem Gelände der Anne-Frank-Schule entsteht die neue Grundschule von Raunheim. Die Leiterin wurde nun vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare