Der TSV möchte einen Wintergarten anbauen. Die Grundstücksgrenze muss jedoch neu vermessen werden, wie auf der Mitgliederversammlung bekannt wird. FOTO: Rüdiger koslowski
+
Der TSV möchte einen Wintergarten anbauen. Die Grundstücksgrenze muss jedoch neu vermessen werden, wie auf der Mitgliederversammlung bekannt wird.

Gastronomie

Vermessungsfehler verzögert die Eröffnung der Vereinsgaststätte

Der Turn- und Sportverein hat einen neuen Wirt, aber noch keinen unterschriebenen Pachtvertrag

Der Vorstand und die Mitglieder des Turn- und Sportvereins (TSV) sowie die Stammkunden der Vereinsgaststätte müssen sich noch gedulden. Der Verein ist zwar mit der Verpachtung der Gaststätte in der Heinrich-Press-Halle schon relativ weit, das Ganze sei aber noch nicht in trockenen Tüchern, informierte Vorsitzende Manuela Binder am Freitag bei der Jahreshauptversammlung.

Seit sich der vorherige Pächter Peter Urban und der TSV im vergangenen Jahr getrennt haben, steht die Gaststätte leer. Im Herbst hatte eine außerordentliche Mitgliederversammlung beschlossen, einen Kredit aufzunehmen, um die Gaststätte zu sanieren. Das Geld soll erst bei Vertragsabschluss mit einem neuen Pächter fließen. Der Verein habe einen neuen Pächter gefunden, über seinen Namen und die Küche wollte sich Manuela Binder aber noch nicht äußern. "Ich weiß, dass das Essen passt", ließ sie gerade einmal wissen.

Liegenschaftskoordinator Karsten Friedrich verriet dann doch mehr als seine Vereinskollegin. Bei dem Interessenten handle es sich um einen erfahrenen Gastronomen, der seit mehr als 20 Jahren in diesem Gewerbe tätig sei. Er werde keine hochpreisige Küche, aber auch keine Schnäppchen anbieten. Die Hotelzimmer im oberen Stockwerk wolle der potenzielle Pächter an Geschäftsleute vermieten. Die Zimmer müssten entsprechend ausgestattet werden.

Was ist nun der Grund für die noch nicht erfolgte Unterschrift? Ein Vermessungsfehler in den vorhandenen Plänen. Der TSV möchte ähnlich wie Vorgänger Urban einen Wintergarten vor dem Restaurant errichten lassen. Allerdings seien die Bebauungsgrenzen zwischen privatem und öffentlichem Grundstück vor Jahren falsch vermessen worden, informierte Binder. Dies betreffe die gesamte Straße. Der Verein sei durch Zufall auf den Fehler gestoßen.

Tag der offenen Tür im Frühjahr

Nach den Planunterlagen sei zu wenig Platz für einen Wintergarten vorhanden. Deshalb müsse das Flurstück neu ausgemessen werden. Die Vorsitzende ist dennoch guter Dinge, dass die Gaststätte zur Weihnachtszeit öffnen wird. Binder machte einmal mehr darauf aufmerksam, dass die Sporthalle nur mit der Pacht finanzierbar sei.

Der mögliche Pächter spielte auch bei der Diskussion über einen Tag der offenen Tür eine Rolle. Ein Präsentationstag für die Abteilungen ist für dieses Jahr vom Tisch. Sportkoordinator Dieter Fuchs führte stichhaltige Gründe an: Die Pandemie sei noch nicht vorbei, es sei außerdem unklar, wie sich die Inzidenzen nach den Sommerferien entwickeln. Binder gab zu bedenken, dass sich die Abteilungen nach der langen Pause erst einmal selbst finden müssten. Veranstaltet der TSV im kommenden Frühling einen Tag der offenen Tür, könnte dann der neue Pächter der Gaststätte mit ins Boot geholt werden, bemerkte eine Teilnehmerin.

Der TSV habe im vergangenen Jahr 11,5 Prozent seiner Mitglieder verloren, zog Binder die traurige Bilanz des Corona-Jahres. Der Verein hat zählt aktuell 763 Mitglieder, zuvor waren es 850. Die Vorsitzende rechnete den Mitgliederschwund den Pandemie-bedingten Einschränkungen zu. Gerade Kinder und Jugendliche aus der Tanzsport-, Turn- und Karnevalsabteilung hätten wegen des nicht vorhandenen Sportangebotes den Verein verlassen. Die Austrittszahlen würden dennoch im normalen Rahmen liegen, hätte der TSV neue Mitglieder anwerben können, was im Corona-Jahr nicht möglich gewesen sei, so Binder. Werbung für den TSV sei also durchaus notwendig.

In diesem Zusammenhang machte Ronald Schalle auf den Internetauftritt einiger Abteilungen aufmerksam. Die Seiten würden mitunter nicht gepflegt werden. Binder stimmte dem zu, wies jedoch auch auf die sozialen Medien hin, bei denen sich die Abteilungen weitaus besser präsentierten.

Vorstand gewählt

Bei den anstehenden Vorstandswahlen wurde Manuela Binder mit 45 Ja- und einer Gegenstimme im Amt bestätigt. Bernd Wehling bleibt zweiter Vorsitzender. Margitta Huber übernimmt nach einem Jahr Pause wieder die Finanzverwaltung, der Posten war während dieser Zeit vakant. Liegenschaftskoordinator bleibt Karsten Friedrich und Sportkoordinator Dieter Fuchs. Schriftführerin ist nach wie vor Sabine Höpfner, und für die Mitgliederverwaltung bleibt Rita Tietz zuständig. Das Amt des Medienbeauftragten ist vakant, Lucas Wächter stellte sich nicht mehr zur Verfügung.

Rüdiger Koslowski

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare