Unfall Riedstadt LKW Tot Rentner
+
Das Auto des toten 71-Jährigen wurde bei dem Unfall stark beschädigt. Auch der LKW war nicht mehr fahrtüchtig.

Mann in Auto eingeklemmt

Tot nach Frontalcrash: Rentner fährt auf L3361 in Sattelzug

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Ein 71-Jähriger ist bei einem Frontalzusammenstoß ums Leben gekommen. Noch am Unfallort erlag er seinen Verletzungen.

  • Auf der L3361 bei Riedstadt ist ein 71-Jähriger bei einem Unfall getötet worden.
  • Der Unfall im Kreis Groß-Gerauereignete sich am Mittwochmorgen.
  • Der Mann war frontal in einen Sattelzug gefahren.

Riedstadt – Ein 71 Jahre alter Mann ist am Mittwoch (12.08.2020) bei einem Unfall nahe Riedstadt gestorben. Er war frontal in einen Lkw gefahren.

Unfall nach Fahrt in den Gegenverkehr auf L3361 bei Riedstadt

Wie die Polizei mitteilt, fuhr der Mann gegen 9 Uhr aus Gernsheim kommend die L3361 entlang. Auf Höhe Bruchackerhof kam er mit seinem silbernen VW Golf von der Fahrspur ab und geriet in den Gegenverkehr. Bilder von der Unfallstelle zeigen, dass der Fahrer des Lastwagens noch bremsen wollte.

Er konnte dem entgegenkommendem Golf-Fahrer allerdings nicht mehr ausweichen, es kam zum fatalen Zusammenstoß. Der 71-jährige Autofahrer wurde in seinem Auto eingeklemmt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät, er starb noch auf der Landstraße bei Riedstadt. Der Sattelzug wurde ebenfalls stark beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Staatsanwaltschaft lässt Unfall bei Riedstadt untersuchen

Warum der Mann von seiner Fahrspur abgekommen war, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat einen Sachverständigen beauftragt, den Hergang des Unfalls zu untersuchen.

Während der Aufräumarbeiten nach dem Unfall war die L3361 zwischen dem Abzweig nach Riedstadt-Crumstadt und des Abzweigs zur Bundestraße 426 für rund zwei Stunden voll gesperrt.

Trotz tödlicher Unfälle: Deutsche Straßen werden sicherer

Insgesamt gehen die Unfallzahlen in Deutschland zurück. Im Jahr 2019 sind in Deutschland nach Informationen des Statistischen Bundesamtes insgesamt 3.059 Menschen ums Leben gekommen. Das sind 216 Todesopfer oder 6,6 Prozent weniger als im Vorjahr 2018. Damit erreichte die Zahl der Verkehrstoten den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren.

In Hessen kamen im Jahr 2019 bei Unfällen 224 Menschen ums Leben, das sind 15 weniger als im Jahr 2018.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare