Die Polizei suchte auch mit einem Hubschrauber nach einem flüchtigen BMW-Fahrer, der auf der A60 einen schweren Unfall gebaut haben soll.
+
Die Polizei suchte auch mit einem Hubschrauber nach einem flüchtigen BMW-Fahrer, der auf der A60 einen schweren Unfall gebaut haben soll.

Flucht nach Unfall

A60-Raser stellt sich nach schwerem Unfall bei der Polizei

  • Alexander Gottschalk
    vonAlexander Gottschalk
    schließen
  • Rebecca Röhrich
    Rebecca Röhrich
    schließen

Ein BMW-Fahrer sorgt auf der A60 bei Rüsselsheim durch seine Raserei und einen Unfall für Angst und Schrecken. Am Tag darauf stellt er sich bei der Polizei. Ein Drogenvortest bringt ein eindeutiges Ergebnis.

  • Mann in BMW rast gefährlich über die A60 bei Rüsselsheim.
  • Raser baut schließlich Unfall mit Sprinter und flüchtet zu Fuß.
  • Ein Verdächtiger stellt sich am Folgetag bei der Polizei.

Update vom Montag, 28.09.2020, 16.28 Uhr: Der bisher flüchtige Fahrer, der nach einem schweren Unfall auf der A60 bei Rüsselsheim am vergangenen Mittwoch getürmt ist, hat sich am Donnerstagmorgen der Polizei gestellt, wie diese nun bekannt gab.

Der 20 Jahre alte Mann steht im Verdacht, den Unfall auf der Autobahn 60 verursacht zu haben. Anschließend flüchtete der Mann zu Fuß über die Autobahn in ein angrenzendes Gewerbegebiet. Die Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, blieb ohne Erfolg.

Unfall auf der A60 bei Rüsselsheim: Positiver Drogenvortest bei Verdächtigem

Am Morgen des Folgetages stellte sich der Wiesbadener dann bei der Polizei. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf THC. Der 20-Jährige muss sich jetzt wegen verschiedener Vorwürfe strafrechtlich verantworten.

Update vom Donnerstag, 24.09.2020, 09.11 Uhr: Nach dem schweren Unfall auf der A60 bei Rüsselsheim bleibt der Fahrer eines verunglückten BMW weiter verschwunden. Seine Identität sei noch ungeklärt. Das bestätigte die Polizei Südhessen am Donnerstagmorgen (24.09.2020). Ein Sprecher zeigte sich aber zuversichtlich, dass man dem Unbekannten anhand von Spuren im Auto oder mittels Zeugenhinweisen schnell auf die Schliche kommen könnte.

Ermittelt wird wegen Fahrerflucht. Der Gesuchte war am Mittwochabend wohl halsbrecherisch über die A60 gerast. Auf Höhe von Rüsselsheim passierte das Unglück: Er lenkte sein Auto in einen Sprinter. Der BMW überschlug sich mehrfach und krachte in die Leitplanke. Der Fahrer ließ das Fahrzeug zurück und flüchtete zu Fuß. Eine großangelegte Suche verlief bisher ergebnislos.

Unfall auf der A60 bei Rüsselsheim: Autofahrer flieht nach Crash

Erstmeldung vom Donnerstag, 24.09.2020, 08.14 Uhr: Rüsselsheim - Mehrere Notrufe gingen am frühen Mittwochabend (23.09.2020) bei der Polizei in Südhessen ein: Auf der A60 soll sich zwischen Rüsselsheim-Mitte und Rüsselsheim-Königstädten ein schwerer Verkehrsunfall ereignet haben. Von acht beteiligten Fahrzeugen war zunächst die Rede, dies sollte sich wenig später als falsch herausstellen. Trotzdem erwies sich der Unfall als spektakulär.

BMW-Raser auf der A60 bei Rüsselsheim: Flucht nach schwerem Unfall

Wie die Polizei weiter berichtet, waren es wieder Raser, die in Südhessen eine Autobahn unsicher machten. Erst vor wenigen Tagen sorgten mehrere Luxusautos durch lebensgefährliche Fahrmanöver auf der A66 bei Wiesbaden für Angst und Schrecken. Auch hier war der Fahrer eines BMWs durch seine gefährliche Fahrweise aufgefallen. So soll er mehrmals über den Seitenstreifen mit hoher Geschwindigkeit überholt haben.

Schwerer Unfall auf der A60 bei Rüsselsheim nach wilder Raserei

Das ging wohl einige Zeit gut, bis dem BMW-Fahrer ein Sprinter aus Hamburg in die Quere kam. Mit dem stieß die Luxus-Karosse bei einem weiteren waghalsigen Überholmanöver schließlich zusammen. Der Aufprall war laut Polizei so heftig, dass sich der BMW mehrfach überschlug und in die Leitplanke hineinkrachte. Die Geschichte wäre damit schon spektakulär genug, aber es soll noch doller werden.

Nach Unfall mit Unfallflucht auf der A60 bei Rüsselsheim ist Polizeihubschrauber im Einsatz

Anstatt auf die Polizei und den Rettungswagen zu warten, entschied sich der Fahrer des BMWs, zu Fuß über die Autobahn zu flüchten. Eine großangelegte Suchaktion der Polizei inklusive Rundfunkwarnmeldung und Rettungshubschrauber brachte bislang nicht das gewünschte Ergebnis. Der Mann bleibt spurlos verschwunden.

Der Sprinterfahrer hatte Glück im Unglück. Er wurde bei der Kollision nur leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf 24.000 Euro geschätzt. (Rebecca Röhrich)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion