Aktive und Ehemalige werden ausgezeichnet

  • VonNils Malzahn
    schließen

Über einen Mangel an treuen Mitgliedern kann sich der SV 07 Geinsheim nicht beklagen. An diesem Wochenende wurden im Reinhard-Knaut-Jugendhaus die diesjährigen Jubilare geehrt.

Geinsheim. Einen weiten Anfahrtsweg hat Ronald Hauf auf sich genommen, um bei den Feierlichkeiten dabei sein zu können. Kein Wunder: Der ehemalige Fußballer des SV 07, den es aus beruflichen Gründen ins fränkische Erlangen verschlagen hat, wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft im Verein geehrt – und das, obwohl er selbst erst 60 Jahre auf dem Buckel hat. „Mein Vater hat mich zehn Tage nach meiner Geburt im Verein angemeldet. Das hat natürlich erst einmal zu kleinen Streitigkeiten mit meiner Mutter geführt“, erzählte Hauf und hatte mit dieser Anekdote schnell die Lacher auf seiner Seite.

Tatsächlich hält er sich auch heute, trotz der räumlichen Distanz, noch regelmäßig über die Resultate der ersten Mannschaft, die im Sommer in die Verbandsliga Süd aufgestiegen ist, auf dem Laufenden. „Vor ein paar Jahren war das noch etwas schwieriger, aber in Zeiten des Internets gucke ich regelmäßig nach den Ergebnissen“, erzählte der Jubilar. Beim SV 07 Geinsheim hat er in vielen verschiedenen Funktionen gewirkt, erst als Spieler der Schüler- und später der Aktiven-Mannschaften, aber auch als Schiedsrichter und zwischenzeitlich sogar als Nachwuchstrainer.

„Der Verein hat mir sehr viel gegeben und vor allem Werte vermittelt, von denen ich mein ganzes Leben profitiert habe. Deswegen wollte ich mit meinen Engagements oder auch dem Beitrag, den ich bis heute zahle, auch immer etwas zurückgeben“, so Hauf, der sich dem Verein nach wie vor eng verbunden fühlt.

Den Abend der Ehrungen nutzte er vor allem dazu, alte Freunde und Bekannte wiederzutreffen. Für Ronald Hauf war die Veranstaltung etwas ganz Besonderes, weil er die vergangenen beiden Einladungen des Vereins ausschlagen musste. Als er vor zehn Jahren für seine 50-jährige Mitgliedschaft geehrt werden sollte, weilte er im Ausland, und auch 2007, als der Verein sein 100-jähriges Bestehen feierte, war Ronald Hauf nicht persönlich dabei, sondern beruflich in Frankreich. „Umso schöner, dass es heute geklappt hat. Es fühlt sich alles noch sehr vertraut an“, bemerkte er, um danach bei der „Zipfelmützen-Glühwein Nacht“ mit ehemaligen Weggefährten in Erinnerungen zu schwelgen.

Ronald Hauf war aber nicht der einzige Jubilar an diesem Abend: Für 25 Jahre Mitgliedschaft beim wurden Manuel Härter, Oliver Lang, Marco Riekstins und Rüdiger Sockel geehrt. 40 Jahre gehören Frank Altheim, Klaus Büser, Thorsten Drawert, Regina Hauf, Sylvia Kolb, Torsten Konrad und Uwe Post dem Verein an, und auf 50 Jahre Mitgliedschaft kann Norbert Baier zurückblicken, der mehr als 700 Spiele für die Schwarz-Gelben absolviert hat.

Zudem wurde erstmals auch eine Mannschaft des Vereins für herausragende sportliche Leistungen geehrt. Trotz des Aufstiegs der Fußballer fiel die Wahl auf die Jugendbouleabteilung. Mehrere Hessen- und Landesmeisterschaften krönten die Saison der jungen Sportler. Bernhard Wambold, Vorsitzender des Vereins, war stolz: „Man sieht, dass sich bei uns etwas bewegt. So eine Ehrung gehört zu den angenehmeren Aufgaben eines Vereinsvorsitzenden.“

Ganz im Gegensatz zu dem Termin der schon morgen Abend in der Sportklause ansteht: Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung werden Wambold und seine Kollegen aus dem Vorstand erklären müssen, dass die Mitgliedsbeiträge 2016 steigen werden. Bis zu 40 Euro mehr im Jahr sollen die Geinsheimer zahlen. „Diese Änderungen sind aufgrund der drastisch gestiegenen Kosten alternativlos“, erklärte Wambold.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare