Anneliese Krug ist auch mit 90 Jahren noch fit. Sie macht zweimal in der Woche Gymnastik und organisiert die Touren für die Wanderabteilung der TG.
+
Anneliese Krug ist auch mit 90 Jahren noch fit. Sie macht zweimal in der Woche Gymnastik und organisiert die Touren für die Wanderabteilung der TG.

TG Rüsselsheim

Anneliese Krug wird geehrt: „Der Verein hat mir viel zurückgegeben“

Sport, Sport, Sport. Nach 75 Jahren im TG Rüsselsheim ist Anneliese Krug noch immer im Verein aktiv. Sie wurde nun für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Turngemeinde geehrt.

Anneliese Krug ist eine schlanke, drahtige Frau. Als sie am Sonntagvormittag in der Sporthalle der TG Rüsselsheim von Geschäftsführer Martin Skalsky aufgerufen wird, um ihre Ehrung abzuholen, springt sie auf und läuft flink nach vorne. Dass sie im kommenden Februar 91 Jahre alt wird, sieht man ihr nicht an. Die Ehrung erhält Krug dafür, dass sie bereits seit 75 Jahren Mitglied bei der Turngemeinschaft ist. Am 8. April 1942 ist sie in den Verein eingetreten.

Krug wurde 1927 in Mannheim geboren und kam mit zwei Jahren nach Rüsselsheim, wo ihre Eltern eine Metzgerei führten. Beruflich unterstützte sie ihre Eltern im Betrieb und war später auch bei der Firma Opel tätig.

Nach ihrem Eintritt in den Verein 1942 habe sie zunächst mit der Leichtathletik begonnen, erinnert sich Anneliese Krug. Besonders erfolgreich war sie dabei im Ballwurf, im Weitsprung und in der 4-mal-100-Meter-Staffel. Gleichzeitig trat sie dem Rüsselsheimer Ruder-Klub bei, den sie bei seinen Erfolgen unterstützte. Das sei Ende der 1940er Jahre gewesen, erzählt die rüstige Sportlerin. Doch es zog sie schon bald zu einer anderen Sportart, die die TG anbot. Von der Leichtathletik war sie zur Turnabteilung in die Frauengymnastik gewechselt, und das sei dann „ihr Sport“ gewesen.

„In der Turnabteilung wurde Anneliese Krug zu einer kaum wegzudenkenden Stütze“, betont Skalsky. Von 1958 bis 1965 hat sie die Sparte als stellvertretende Frauenwartin unterstützt. Ab 1965 leitete sie 20 Jahre lang die Abteilung. „Wir haben als Gymnastinnen bei Deutschen Meisterschaften und an Hessischen und Deutschen Turnfesten teilgenommen. Das war eine schöne Zeit“, erzählt die Jubilarin. Für ihr ehrenamtliches Engagement wurde Krug unter anderem mit dem Ehrenbrief der Stadt ausgezeichnet. „Besonders in den vergangenen 23 Jahren, seitdem ich Witwe bin, hat mir der Verein viel zurückgegeben“, sagt sie. „Ich habe hier Freunde. Ich liebe die Geselligkeit und fühle mich sehr wohl. Die TG ist für mich wie eine zweite Familie.“

„Meine Mutter hat mich schon früh zum Sport geführt“, erzählt ihr Sohn Heinz-Jürgen Krug. Er wurde im Verein groß und spielte viele Jahre lang Handball. „Deswegen ist meine Mutter auch so ein großer Fan der Handballabteilung“, sagt der Filius lachend. Seine Mutter hätte keines seiner Spiele verpasst. „Wir sind schon immer eine sportliche Familie gewesen. Meine Eltern haben fast jede Urlaubsreise mit einem Besuch bei Olympischen Spielen, Europa- oder Weltmeisterschaften verbunden. Sie waren zum Beispiel bei den Olympischen Spielen in Rom und Moskau“, berichtet er. Heute schaut seine Mutter die Wettkämpfe im Fernsehen und fiebert lautstark mit. „Das kann ich durch die Decke hören, ich wohne nämlich über ihr“, sagt Heinz-Jürgen Krug lachend.

Auch heute ist Anneliese Krug noch regelmäßig sportlich und organisatorisch im Verein aktiv. „Ich gehe jeden Montag und Mittwoch zur Gymnastik. Das hält mich fit und beweglich.“ Auch wandert sie jeden Sonntag zwei Stunden lang mit den Mitgliedern der Wanderabteilung in der Umgebung von Rüsselsheim. „Früher sind wir länger gelaufen, doch mittlerweile sind wir alle etwas älter geworden“, sagt die Jubilarin mit einem Augenzwinkern. Für die Sparte organisiert sie Wandertouren und übernimmt weitere administrative Aufgaben.

Neben Anneliese Krug wurden 73 weitere Mitglieder der Turngemeinde für ihre Mitgliedschaften ab 25 Jahren ausgezeichnet. Es waren 38 Jubilare anwesend, um einen Weihnachtsstern, eine Urkunde und eine Flasche Wein entgegenzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare