Für Bewohner und Pendler mittlerweile ein gewohntes Bild: Zähfließender Verkehr in der Ortseinfahrt von Raunheim kommend. Wer hier durchfährt, muss Geduld mitbringen, was Geschäftskunden nur sehr ungern tun. FOTO: Ittmann
+
Für Bewohner und Pendler mittlerweile ein gewohntes Bild: Zähfließender Verkehr in der Ortseinfahrt von Raunheim kommend. Wer hier durchfährt, muss Geduld mitbringen, was Geschäftskunden nur sehr ungern tun.

Handel

Weniger Umsatz wegen Baustellen? Gewerbeverein in Rüsselsheim ist alarmiert

  • Dorothea Ittmann
    VonDorothea Ittmann
    schließen

In Rüsselsheim wird gebaut. Das entstehnde Baustellenchaos hält Kunden in der Innenstadt fern, der Gewerbeverein warnt vor wirtschaftlichen Einbußen.

Rüsselsheim Das Verkehrschaos in Rüsselsheim ist riesig. Hessen Mobil erneuert seit dem Ende der Sommerferien die Fahrbahn der Hauptverkehrsstraße Rugbyring (B 43) und hat dafür gleich an mehreren Abschnitten Baustellen eingerichtet. Zu allem Überdruss wird zeitgleich die Unterführung saniert und die Friedensstraße dadurch einspurig. Und wer sein Auto im Parkhaus am Löwenplatz abstellen möchte, der kann die Tiefgarage seit einigen Monaten wegen der Baustelle auf dem ehemaligen Karstadt-Gelände nur noch über Umwege erreichen.

Das verärgert die Bürger, Pendler und Gewerbetreibenden gleichermaßen. Ein Abgeordneter scherzte jüngst im Stadtparlament, es sei gut möglich, dass der ein oder andere Autofahrer tagelang durch Rüsselsheim irrt, bis er die Ortsausfahrt findet.

Rüsselsheim: Kunden fahren wegen Baustellen seltener in die Innenstadt

Der Gewerbeverein zeigt noch ein ganz anderes Problem auf: Immer weniger Kunden machten sich auf dem Weg in die Innenstadt, weil sie wissen, dass in Rüsselsheim kaum ein Durchkommen ist. "Samstags habe ich erhebliche Einbußen", bestätigt Geschäftsführer Thomas Hartmann von Hartmann-Mode am Friedensplatz. Denn wer will sich schon an seinem freien Tag in die drei Kilometer lange Autoschlange im Rugbyring stellen? Ein Kunde aus Flörsheim hatte Hartmann mitgeteilt, dass er für die etwa vier Kilometer lange Strecke eine halbe Stunde gebraucht habe, weil die Aldi-Kreuzung am Wochenende voll gesperrt war.

Hinzu komme noch, dass seine Kunden gewöhnlich im Parkhaus am Löwenplatz parken, das derzeit nur über den Europaplatz angefahren werden kann. Aufgrund der mangelhaften Beschilderung sei so mancher frustriert wieder umgekehrt, weiß Hartmann. Denn nicht jeder Kunde sei gut zu Fuß, bemerkt er. Bis die Löwenstraße wieder befahrbar ist, wird wohl noch einige Zeit vergehen - das Richtfest für den Neubau ist für Sommer 2022 geplant.

Rüsselsheim: Stammkunden retten das Geschäft

Die Sanierungsarbeiten an der Unterführung werden die Rüsselsheimer sogar noch länger begleiten, denn der dritte und letzte Bauabschnitt beginnt im Sommer 2022. Wenigstens soll laut Hessen Mobil die Erneuerung der Fahrbahndecke im Rugbyring bis Dezember 2021 abgeschlossen sein. Dadurch dürfte sich die Verkehrssituation wieder etwas entspannen.

Ramona Mayer, die im Junginger-Modegeschäft an der Frankfurter Straße Damenmode verkauft, schließt sich den Beobachtungen von Thomas Hartmann an. Die Kunden seien vom zähfließenden Verkehr genervt. Vormittags fänden zwar immer noch Kunden ihren Weg zu Junginger, doch die Besuche am Nachmittag seien überschaubar. Umso dankbarer ist Mayer für die treuen Stammkunden. Besonders an Markttagen, dienstags und samstags, schauten diese im Laden vorbei - wenn es sein muss mit dem Fahrrad, weil sie damit den Stau umfahren könne, wie eine Kundin bemerkte.

Gewerbeverein trifft sich mit OB – Lösung für Rüsselsheimer Verkehrschaos gesucht

Doch nicht alle Gewerbetreibenden in Rüsselsheim können sich auf eine solide Stammkundschaft verlassen. Die Tankstellenbetreiber am Rugbyring und in der Frankfurter Straße etwa klagten über finanzielle Einbußen, sagt Sven Herrschaft, Hauptgeschäftsführer des Rüsselsheimer Gewerbevereins. Den Mitgliedern würden massenhaft Beschwerden über die "anscheinend unkoordinierten Straßenbauarbeiten" zugetragen. Am Dienstag dann traf sich der Vorstand des Gewerbevereins mit Oberbürgermeister Udo Bausch, um über die chaotische Verkehrssituation und die damit einhergehenden "beträchtlichen Umsatzrückgänge" für die Rüsselsheimer Geschäftsleute zu sprechen.

Der Gewerbeverein verlangt, dass die aktuelle Verkehrsführung und Beschilderung überprüft wird und die Stadt und Hessen Mobil zukünftig ihre Pläne besser miteinander abstimmen. OB Bausch habe Verständnis für die Anliegen des Vereins gezeigt und Besserung gelobt, berichtet Herrschaft. Verbindliche Zusagen seien jedoch keine gemacht worden, ist er frustriert. (Dorothea Ittmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare