Inlinehockey

Balgars Doppelpack hilft nicht: Royals gehen beim Saisonstart leer aus

Die Reise ins rund 200 Kilometer entfernte Baunatal hat sich für die Rüsselsheim Royals nicht ausgezahlt. Der RRSC verlor das Auswärtsspiel bei den Nordhessen Hornets mit 4:8.

Gegen die Nordhessen Hornets zu bestehen, ist kein leichtes Unterfangen. Das mussten die Inlinehockey-Spieler der Rüsselsheim Royals schon in der vergangenen Saison, damals noch in der Landesliga, feststellen. In der Oberliga hat sich das nicht geändert.

Dabei erwischten die Rüsselsheimer einen guten Start und gingen in der fünften Minute in Führung. Verteidiger Jan Balgar erzielte den ersten Rüsselsheimer Pflichtspieltreffer der neuen Saison. Der hauchdünne Vorsprung hielt allerdings nicht lange. In der sechsten Spielminute schlugen die Hornets durch Marco Philipent zurück. Für die Royals war das schon der Anfang vom Ende. Bis zur 41. Spielminute bauten die Hornissen den Vorsprung kontinuierlich auf 5:1 aus. Danach durfte der RRSC endlich wieder jubeln. Nach Balgars Zuspiel traf Neuzugang Sascha Conrad, 24 Jahre alter Stürmer, der sich erst vor wenigen Wochen dem RRSC angeschlossen hatte. Stefan Hellmich und erneut Jan Balgar betrieben zwar noch ein bisschen Ergebnis-Kosmetik, mehr war aber nicht drin.

„Wir sind gut in die Partie gestartet. Es war ein ruppiges, aber faires Duell. Die Hornets waren eingespielter und daher einen Tick stärker. Dazu haben uns einfach Verteidiger gefehlt. Es waren nur zwei gelernte Abwehrleute dabei. Das macht sich dann natürlich bemerkbar. Ein Extralob gibt es für Keeper Jan Schneider, der bärenstark gehalten hat“, bilanzierte Trainer Janik Schwedler. Der RRSC hat nun einige Zeit, um die Wunden zu lecken. Am 7. Mai geht es erneut nach Nordhessen, zum Kräftemessen mit den Pinguinen Baunatal. Am 13. Mai dürfen die Royals erstmals zu Hause ran. Am Sommerdamm ist dann das Rückspiel gegen die Nordhessen Hornets.

Rüsselsheim: Schneider (Tor), Bornhausen, Dombrowski, Schwedler, Groß, Löw, Conrad, Hellmich, Schmidt, Teisler, Balgar. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare