Jugendfußball U17

Bauschheimer Nachwuchs holt den Cup

Die U19 der SKG Bauschheim holte sich den Pokal des Kreises Groß-Gerau. Die B-Junioren vom Alemannia Königstädten scheiterten im Finale.

Im Haßloch wurden die Kreispokalsieger der A- und B-Junioren ermittelt. Während bei der A-Jugend die SKG Bauschheim die JSG Biebesheim/Stockstadt mit 5:3 besiegte, gewann die SKV Büttelborn mit 3:1 gegen Alemannia Königstädten. Beide Sieger qualifizierten sich damit für den Hessenpokal.

Bauschheims Trainer Frank Baldewein sprach von einem spannenden und ausgeglichen Spiel. „Das war auf Augenhöhe, wie vor sechs Wochen im Punktspiel schenkten wir uns nichts.“ Sein Team hatte den besseren Start und ging durch Torjäger Marvin Austen bereits in der elften Minute in Führung. Per Volleyschuss glich nur vier Minuten später Tom Grüneberg nach einem Eckstoß aus. Fortan entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Noch vor der Pause brachte Emrah Alikhani die SKG nach einer sehenswerten Kombination wieder nach vorne. Und es blieb weiter abwechslungsreich und spannend. Per Alleingang baute Alikhani den Vorsprung aus (51.). Prompt verkürzte Nils Suckow (55.), doch wieder hatte Alikhani die passende Antwort (62.). Paul Gründler brachte die JSG noch einmal heran (76.), ehe Austen schließlich mit einem Heber über den JSG-Schlussmann für die Entscheidung sorgte (79.).

Im U17-Finale bestimmte der Büttelborner Nachwuchs das Geschehen zu Beginn. Alleine Pech im Abschluss verhinderte die SKV-Führung. So klärte ein Königstädter Abwehrmann für seinen geschlagenen Torwart auf der Linie, bevor Ayman Zariouh mit einem sehenswerten Heber für die Büttelborner Führung sorgte (30.). Drei Minuten nach der Pause erhöhte Fynn Schek nach einer Ecke per Kopf auf 2:0. Die Alemannen erhöhten daraufhin den Druck und verkürzten folgerichtig durch Luca Kuhn, der nach einer Flanke goldrichtig stand (65.). Die Alemannia bemühte sich um den Ausgleich, für Büttelborn ergaben sich dadurch Räume für Konter. Zweimal rettete der Pfosten, dann beseitigte Jörn Orkisch in der Nachspielzeit die letzten Zweifel am Erfolg. monz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare