Demisde Cesero bietet seinen Kunden gerne sein selbst produziertes Eis an. 	FOTO: RÜDIGER KOSLOWSKI
+
Demisde Cesero bietet seinen Kunden gerne sein selbst produziertes Eis an. FOTO: RÜDIGER KOSLOWSKI

Süßes im Sommer

Von Bergamotte bis Zitrone-Ingwer

Eiscafés bieten ihren Gästen immer wieder neue Kreationen an. Da gibt es manche Überraschungen.

Rüsselsheim -Wenn die Sonne vom Himmel lacht, steigt die Lust auf ein Eis. Ob Milcheis oder Fruchteis, es erfrischt, schmeckt und sorgt für gute Laune.

Giuseppe Ricioppo hat für ein Foto für diese Zeitung einen Fruchtbecher gezaubert, der einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Der 44-Jährige betreibt seit 16 Jahren das Eiscafé Portofino, das es seit Anfang der 80er Jahre in der Friedrich-Ebert-Siedlung gibt. Benannt ist es nach einem Fischerdorf an der italienischen Riviera.

Ricioppo produziert sein Eis selbst. "Wegen der Qualität", wie er sagt. Frühmorgens von fünf Uhr an steht er an der Eismaschine und stellt das her, wonach die Kunden einige Stunden später verlangen.

Mit 34 Sorten lockt er die Menschen in sein gemütliches Eiscafé. Rund 200 Liter Eis produziert er jeden Tag, rund 200 Liter Eis serviert er auch täglich in der Waffel und im Becher.

Das Geschäft läuft wieder

Seine neuen Kreationen sind für dieses Jahr Yogurette, "ein richtiger Kracher", wie er sagt, und Snickers. Derzeit sei Fruchteis am beliebtesten. Die Vorlieben seien vom Wetter abhängig. Klettere die Temperatur nicht ganz so hoch, wünschten die Kunden eher Milcheis.

Einen Monat hatte Ricioppo wegen Corona geschlossen, dann bis Mitte Juni nur Straßenverkauf angeboten. "Das Geschäft läuft jetzt wieder, aber nicht so wie im vergangenen Jahr", stellt er fest. Denn nicht jeder Kunde möchte im Café Platz nehmen und einen Meldezettel ausfüllen.

Auch Demisde Cesero hatte sein Eiscafé Venezia einen Monat schließen müssen. Nach der Öffnung sei das Wetter nicht so gut gewesen, berichtet der 41-Jährige. Aber inzwischen laufe das Geschäft besser. Er betreibt das Eiscafé im Einkaufszentrum Königstädten seit zwölf Jahren, das Café besteht an dieser Stelle bereits seit 1969, weiß er. Cesero hat seine eigene Eisküche und gibt das Geheimnis seines Vanilleeises preis: Cesero verwendet Vanilleschoten, im Gegensatz zu manch anderen Eisproduzenten, die nur Vanillearomen in ihr Eis mischten.

Cesero liebt die Kreativität bei der Eisproduktion, probiert immer wieder neue Kreationen aus und nascht auch ordentlich dabei. "Ich laufe beim Bedienen viel", sagt er lachend und erklärt damit seine gute Figur, die er trotz des ständigen Probierens hält.

In diesem Sommer bietet er seinen Kunden Bergamotteeis, einen Mix aus Zitrone und Orange, sowie ein Eis mit Zitrone und Ingwer an. Zitrone-Ingwer sei bei den Kunden beliebter, sagt er, und räumt ein, dass er selbst Bergamotte als Favorit gesehen habe.

Cesero hat insgesamt 25 Sorten im Angebot. Vanille, Schoko-Nuss, Cookies und Stracciatella seien die beliebtesten Sorten.

Das Eiscafé und Frühstückslokal "Break & Brunch" bietet seinen Kunden 24 Eissorten an, berichtet Inhaberin Eleni Tsabazi, die das Café im Blauen See seit vier Jahren führt. Vanilleeis werde sehr gut verkauft, sagt sie. Dies aber auch, weil Vanilleeis Bestandteil vieler Eisbecher sei.

Granatapfel ist heiß begehrt

Nach einem Monat Schließung und einem Monat Straßenverkauf sei das Geschäft jetzt wieder gut angelaufen. Sie lässt das Eis vom Raunheimer Produzenten Gastro Eis liefern. Aus Frankfurt und Wiesbaden kämen ihre Kunden, um sich Pistazien- und Haselnusseis schmecken zu lassen. Viele schwärmten auch für das Mangoeis. Neu im Sortiment hat sie in diesem Jahr Granatapfel. Die 26-Jährige wechselt jeden Monat einige Eissorten, um den Kunden eine Abwechslung zu bieten.

Özgur Göretas hat bis vor einigen Monaten für sein türkisches Eis- und Frühstückscafé im Dicken Busch 2 noch selbst Eis produziert. Weil sein Fokus aber auf dem Frühstück liegt, lässt er inzwischen sein Eis von Forest Ice Cream aus Dietzenbach liefern.

Das seit mehr als 30 Jahren bestehende Café, früher eine klassische Eisdiele, führt der 23-Jährige seit einem Jahr. Erdbeereis, Schokolade, Vanille und Cookies seien die beliebtesten Eissorten. Gut angenommen werde aber auch die neue Sorte Snickers.

Göretas hatte sein Café rund einen Monat geschlossen, anschließend bot er Straßenverkauf an. Inzwischen läuft das Geschäft wieder gut, sagt er. Rüdiger Koslowski

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare