Regionalliga-Volleyball

TG III bleibt auf Meisterkurs

Rüsselsheim. Diesmal haben sie nichts anbrennen lassen: Eine Woche nach ihrer ersten Saisonniederlage gegen die SG Rheinhessen holten sich die Regionalliga-Volleyballer

Diesmal haben sie nichts anbrennen lassen: Eine Woche nach ihrer ersten Saisonniederlage gegen die SG Rheinhessen holten sich die Regionalliga-Volleyballer der TG Rüsselsheim III beim TG Biedenkopf einen 3:0 (25:21, 25:12, 25:12)-Sieg. Damit verteidigte der Tabellenführer seinen Vorsprung auf Wehlheiden und bleibt auf Meisterkurs.

Neben Dennis Kula (Knieverletzung), Tim Zimmermann (beruflich verhindert) und Steffen Junbgluth (nach Schulter-OP bis zum Saisonende fehlend) fiel kurzfristig auch Philipp Hamel mit einer Virusinfektion aus. Dennoch konnte Trainer Claude Weber auf neun Spieler zurückgreifen. Darunter auch Johann Löwen, der sein Comeback gab. Rund vier Jahre nach seinem letzten Einsatz im Zweitligateam stand der Außenangreifer, bereits seit Oktober ab und zu bei der dritten Mannschaft im Training, wieder für die TG auf dem Feld.

Machte sich der Titelanwärter aus Rüsselsheim im ersten Satz durch viele Eigenfehler das Leben noch selbst schwer und konnte sich erst ab 12:12 entscheidend auf 17:12 absetzen, ließ er im zweiten und dritten Durchgang jeweils nur zwölf Ballpunkte zu. „Wir haben dann konsequenter auf den schlechteren Annahmespieler von Biedenkopf aufgeschlagen und waren in der Annahme stabil“, freute sich Weber über einen ungefährdeten Sieg.

TG Rüsselsheim III: Jannik Fischer, Marcel Eberius, Manuel Lohr, Moritz Böttcher, Lukas Kriegel, Rouven Schüßler, Fabian Gulla, Jan Bauer, Johann Löwen. abi

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare