TG Bornheim wächst und wächst

Mit dem Spatenstich kann bei der TG Bornheim heute der Bau seines dritten Sportcenters samt Parkdeck beginnen. Im Herbst 2016 soll alles fertig sein und der Verein nach wie vor das tun, was er wie kein zweiter kann: wachsen.

Frankfurt. So ganz ist der Stein noch nicht von Peter Völkers Herzen gefallen. Wenn der Vorsitzende der Turngemeinde (TG) Bornheim heute Mittag zum Spatenstich ansetzt, dürfte die letzte Anspannung weichen. Fast ein Jahr lang haben Völker und die übrigen Verantwortlichen der TG Bornheim darauf gewartet, bis der Bauantrag für das neue Sportcenter und das Parkdeck positiv beschieden wurde. Die Tinte ist noch nicht ganz trocken, da startet der Verein, der nach der Eintracht Frankfurt die meisten Mitglieder in Hessen besitzt, die Bauarbeiten für die Erweiterungen der Sportinfrastruktur an der Inheidener Straße.

„Wenn alles nach Plan läuft, wird alles bis September, Oktober 2016 fertig“, kündigt der Vereinsvorsitzende an und hofft dabei auch darauf, dass die anstehenden Tiefbauten keine problematischen Altlasten zutage fördern. 6,3 Millionen Euro lässt sich der Verein sein mittlerweile drittes Sportcenter und das geplante Parkdeck kosten – und stemmt die Summe ohne jeden Zuschuss von Stadt und Land.

Dafür hat der Verein auch einiges davon: Um 144 Parkplätze soll das Gelände der TG wachsen. 45 davon sollen allerdings vorerst Besuchern des benachbarten Panoramabads zur Verfügung gestellt werden – auf jene Abmachung ließ sich die TG Bornheim ein, damit sie das Erweiterungsgrundstück von der Stadt auf Erbpacht bekam. Die übrigen 69 Parkplätze können Mitglieder der Turngemeinde nutzen.

Ins Auge fallen soll jedoch vor allem das neue Sportcenter. In dessen erstem und zweitem Obergeschoss sollen jeweils drei Gymnastikräume entstehen. „Ganz oben im Gebäude ist ein großer Fitnessraum geplant“, berichtet Peter Völker, der zudem mit einer besonderen Idee liebäugelt: „Vielleicht bauen wir den ,Fun Court‘, der jetzt noch neben den bisherigen Sportcentern steht, auf die linke Terrasse.“

Eines steht für Peter Völker jetzt schon fest: Die TG Bornheim wird nicht nur flächenmäßig wachsen, sondern auch an Mitgliedern. Bereits nach dem Bau der bisherigen Sportcenter stieg die Mitgliederzahl im Verein rasant an. 27 500 waren es bei der vergangenen Mitgliederversammlung. Das sind nur knapp weniger als bei Eintracht Frankfurt. Peter Völker prognostiziert allerdings vorsichtig: „Mit 5000 neuen Mitgliedern rechne ich in den nächsten drei bis vier Jahren.“

Hinzu kommen sollen außerdem jede Menge neue Trends, sprich: weitere Sportangebote, die den ohnehin schon gigantischen Leistungsumfang für die Mitglieder der TG Bornheim noch erhöhen. Freuen dürfen sich vor allem die Eltern unter den Vereinsmitgliedern, möchte der Verein seine im alten Sportcenter mittlerweile zu kleine Kinderbetreuung im neuen Sportcenter größer dimensionieren.

Auch wenn die TG Bornheim ein Jahr lang auf die Baugenehmigung warten musste, seien die Gespräche zwischen dem Verein, der Stadt als Grundstückseigner und den Nachbarn stets gut verlaufen, berichtet Peter Völker. Mit dem städtischen Wohnungsbaukonzern ABG Holding mussten zudem Vereinbarungen getroffen werden, dass die Bauarbeiten der TG nicht mit dem Bauvorhaben der ABG kollidieren: Denn das benachbarte Panoramabad soll abgerissen werden und an der Eissporthalle neu entstehen. bki

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare