+
Alexander Neumann versucht die Kugel im Korb unterzubringen. Der Rüsselsheimer erzielte 13 Punkte.

Basketball

Disbu steht unter Druck

An manchen Tagen läuft einfach alles schief – das mussten auch die Korbjäger des SV Disbu Rüsselsheim wieder einmal erfahren.

So überraschte die Rüsselsheimer Bezirksliga-Basketballer am Ende auch nicht mehr die 54:82 (22:39)-Heimniederlage gegen den BC Wiesbaden II, die das Team aufgrund der Stärke des Gegners und der Abläufe des Tages fast schon einkalkulieren konnte.

„Für uns lief wirklich alles schief, was schieflaufen konnte an so einem Spieltag“, nimmt es Teamkapitän Thomas Witzsche mit einem Anflug von Galgenhumor. Denn der Hallenschlüssel fehlte zunächst und war an seinem angestammten Platz nicht aufzufinden. Dies sorgte für viel Hektik vor dem Spiel und dafür, dass die gewohnten Abläufe zeitlich etwas komprimierter ablaufen mussten.

Beim SV Disbu war aber zumindest Alexander Neumann wieder mit dabei, den das Team in den vergangenen Wochen nach einer Testspiel-Verletzung schmerzlich vermisste. „Dafür fehlten aber sehr kurzfristig Vincent Müller, Tassilo Backes und Jermaine Fouriesos aufgrund von Erkältungen, und Danilo Glässl war verhindert. Somit musste Fargh Baig als Jugendspieler einspringen und wir waren zumindest sieben Spieler“, berichtete Witzsche.

Gegen neun Wiesbadener waren die Rüsselsheimer somit personell im Nachteil, auch wenn die Gäste ihrerseits mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatten. Nur sechs Punkte erzielte der SV Disbu im ersten Viertel – zu wenig gegen die routiniert aufspielenden Wiesbadener, die nach dem erste Viertel mit 21:6 deutlich die Oberhand hatten. „Wir kämpften gegen die Niederlage an und hatten den Rückstand in der 15. Minute auf acht Punkte verkürzt, doch das war nur eine Momentaufnahme“, so Witzsche. Bis zur Pause hatte der BCW den Vorsprung sogar noch ausgebaut.

Dies setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort. Mit 39:65 ging es ins letzte Viertels, in dem Rückstand ungefähr gehalten werden konnte.

Damit steht der SV Disbu am Samstag bei der SG Weiterstadt (20 Uhr, Adam-Danz-Halle) nun auch unter Druck. „In Weiterstadt sind wir nun zum Siegen verdammt, damit wir nicht wieder mit dem Tabellenende in Kontakt kommen. Irgendwann muss der Knoten aber auch wieder platzen und wir müssen mal wieder ein überzeugendes Spiel machen. Aber im Sport kennt man ja diese Situationen: Erst hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech hinzu“, so Witzsche abschließend.

Für Rüsselsheim spielten Thomas Witzsche (15 Punkte), Alexander Neumann (13), Alexander Hildenbrandt (10), Alexander Werner (9), Andreas Nguyen (5), Jordan Manzambi (2) und Fargh Baig. schü

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare