Christoph Rehage bereiste China zu Fuß und legte dabei 4646 Kilometer zurück.
+
Christoph Rehage bereiste China zu Fuß und legte dabei 4646 Kilometer zurück.

Multivisionsshows der Reihe „Fernweh-Winter“

Dokumentationen: Mit Abenteurern um die Welt

Die seit Jahren im Rhein-Main-Gebiet etablierte Vortragsreihe „Fernweh-Winter“ startet am Dienstag, 21. November, in Groß-Gerau mit einem außergewöhnlichen Bericht über einen Fußweg von 4646 Kilometern quer durch China in die Saison. In weiteren Vorträgen erleben die Besucher Nepal, Indien und Afrika.

Christoph Rehage hat sich für die intensivste Art entschieden, ein Land zu erleben: zu Fuß. Ausgerüstet mit Rucksack, Kamera und Zelt führt ihn sein einjähriger „Spaziergang“ von Peking nach Ürümqi. Darüber berichtet er unter dem Titel „The Longest Way“ am 21. November in Groß-Gerau. Rehage lernte den Alltag der Menschen kennen und gewann so einen einzigartigen Blick auf das China von heute, den er den Besuchern auf persönliche Weise nahe bringt. Er erklomm heilige Berge, durchquerte verlassene Täler, überstand Schnee- und Sandstürme. Sein Weg ist dabei gesäumt von Attraktionen wie der Großen Mauer, der Terrakotta-Armee und der Seidenstraße.

Am Samstag, 6. Januar, präsentiert Willi Weitzel seine Fotos und Filme in der Stadthalle Groß-Gerau. Wer Willi bisher nur durch seine Fernsehsendung „Willi will’s wissen“ kannte, lernt den Reporter und Moderator hier als Abenteurer kennen. Er taucht in den Alltag von Kindern auf den Philippinen, in den Anden, im Libanon, in Afrika und Indien ein und beantwortet anschaulich Alltagsfragen. Der Vortrag „Willis wilde Wege“ ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet. Die Nachmittagsveranstaltung dauert 110 Minuten inklusive einer Pause von 20 Minuten.

Am Dienstag, 23. Januar, haben die Besucher der Multivisionsshow „Nepal Acht“ letztmalig die Möglichkeit, sich von den Erlebnissen des Nepal- und Himalaya-Fotografen Dieter Glogowski faszinieren zu lassen, denn er zieht sich demnächst aus der Vortragsszene zurück.

Fünf Jahre fotografierte Glogowski für sein Himalaya-Projekt: Acht tibetische Glückssymbole, in Form von Kupferplatten und gesegnet vom Abt Chökyi Nyima Rinpoche, werden an den Basislagern von Nepals Achttausendern in eisigen Höhen hinterlegt. Der Abend zeigt den sehr persönlichen Weg aus 30 Jahren Lebensbetrachtungen im Himalaya, geschmückt mit beeindruckenden Bildern und unterlegt mit Gedanken spiritueller Meister.

Beim Themenabend „Indien“ geht es am 6. März um eines der widersprüchlichsten und zugleich faszinierendsten Länder dieser Erde. Besucher erfahren die Religiosität der Inder, die als Bindemittel den Vielvölkerstaat kontinentalen Ausmaßes zusammenhält; sie erfahren die meditative Stille der Bergwelt genauso wie die Kakophonie indischer Großstädte. Indien hat viele Gesichter. Von starken Bildern getragen ist dieser Live-Vortrag des Fotojournalisten und Buchautors Olaf Krüger.

Die Multivisionsshow „Transafrika“ bildet am 3. April den Abschluss der Saison. Sie schildert die letzte Etappe einer sechsjährigen Weltreise, die die Referenten Sabine Hoppe und Thomas Rahn im umgebauten Oldtimer-Lastwagen durch 54 Länder auf fünf Kontinenten führte. Die beiden berichten von der Schönheit und Vielfalt des afrikanischen Kontinents, vom Überwinden vieler Hindernisse und überraschenden Begegnungen. Auf dem Weg von der Südspitze Afrikas zurück in die Heimat kämpfen sie sich in ihrem Oldtimer 35 000 Kilometer über Stock und Stein, über Wellblechpisten und Sand, bleiben stecken und brechen in marode Brücken ein – doch jeder Meter lohnt die Anstrengung.

„Nach einigen Jahren kontinuierlich steigender Besucherzahlen erweitern wir das Angebot der Reihe Fernweh-Winter in der kommenden Saison auf erstmals fünf Termine des Gesamtprogramms in Groß-Gerau, Wiesbaden, Mainz und Bad Vilbel zu Themenabenden“, kündigt Markus Gruse, Geschäftsführer der veranstaltenden VS-Consulting, an. „Das heißt: Vor der XXL-Leinwandreise und in der Pause können die Besucher themenbezogen Kulinarisches genießen, werden mit Musik und Tanz auf die Reiseziele des Abends eingestimmt und erhalten zusätzliche Reiseinformationen aus erster Hand.“

Die Shows in Groß-Gerau beginnen jeweils um 19.30 Uhr im Georg-Büchner-Saal im Landratsamt, Wilhelm-Seipp-Straße 4. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Ausnahme: „Willis wilde Wege“ am 6. Januar beginnt um 16 Uhr in der Stadthalle Groß-Gerau, Jahnstraße 14. Das komplette Programm mit weiteren Details steht im Internet unter zur Verfügung. Dort sind auch Kartenbestellungen möglich. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare