HP_ELOK03RE-B_103625
+
Wehrführer Ralf Guthmann, Jörg Wintermeyer vom Amt für Brandschutz und Stadtrat Nils Kraft (von links) begutachten den erneuerten Parkplatz am Bauschheimer Feuerwehrhaus. Foto: Stadt/Volker Dziemballa

Infrastruktur

Endlich viel Platz für die Wehr

Die Stadt erneuert die Parkfläche am Bauschheimer Feuerwehrhaus. Das war dringend nötig. Vor allem auch für die Retter von Morgen.

Bauschheim -Die Stadt hat den Parkplatz am Feuerwehrhaus in Bauschheim mit einer Oberfläche aus versickerungsfähigem Verbundsteinpflaster und einer neuen Entwässerung ertüchtigt. "Bei dieser Maßnahme unter Federführung des Tiefbauamtes haben wir rund 50 000 Euro investiert", sagte Stadtrat Nils Kraft (SPD) beim gemeinsamen Ortstermin mit dem Leiter der Feuerwehr, Jörg Wintermeyer, und dem Bauschheimer Wehrführer, Ralf Guthmann. "So haben wir die Nutzungsmöglichkeiten dieser Fläche für die Freiwillige Feuerwehr noch einmal erheblich gesteigert", betonte Kraft.

"Durch die Neugestaltung wurde der Parkplatz jetzt dem Standard aller Standorte der Feuerwehr Rüsselsheim angepasst", freute sich Jörg Wintermeyer. Dies sei notwendig gewesen, weil die Fläche nun von der Freiwilligen Feuerwehr Bauschheim sowie von der Kinder- und Jugendfeuerwehr für Übungen und Ausbildungseinheiten genutzt werden könne.

Langjähriger Wunsch

Bei den rund dreiwöchigen Bauarbeiten wurde zunächst die wassergebundene Oberfläche bis zur tragenden Schotterschicht entfernt. Nach dem Abbruch der vorhandenen Entwässerungsleitungen und Schachtbauwerke wurden diese Anlagen in größerer Dimension erneuert und an das Kanalnetz angeschlossen. Gleichzeitig entstanden neue Entwässerungsrinnen aus Betonwürfelsteinen. Auf eine zusätzliche Lage aus Schotter wurde schließlich der neue Pflasterbelag aus Verbundsteinen gesetzt, der nun auch von den Feuerwehrfahrzeugen befahren werden kann.

Wehrführer Ralf Guthmann hob hervor, dass mit der Neugestaltung des Parkplatzes ein langjähriger Wunsch für die Einsatzabteilung mit ihren rund 45 Feuerwehrmännern und -frauen sowie alle anderen Abteilungen in Erfüllung gehe. Bereits kurz nach Abschluss der Bauarbeiten könne er von einer hohen Akzeptanz und großen Zufriedenheit der Bauschheimer Feuerwehr mit der Maßnahme berichten.

Elektrische Hebel am Tor

Erst im Sommer 2019 wurde der Mechanismus zum Öffnen der Türen für die Einsatzfahrzeughalle erneuert. Für rund 65 000 Euro wurden acht elektrische Hebel angebracht, damit die Türen per Knopfdruck zu öffnen sind. Idealerweise geschieht das bei einem Einsatz, sobald die Feuerwehrleute die Fahrzeughalle betreten, um die Autos zu besteigen. Aber auch aus dem Führerhaus lassen sich die Tore über ein Gerät steuern. Das war vorher nicht möglich. red/ok

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare