Julian König und Denis Özalp (hinten) testen im Fitnessstudio der TG die Geräte. Seit Dienstag dürfen die Mitglieder hier wieder trainieren. Foto: Daniela Hamann
+
Julian König und Denis Özalp (hinten) testen im Fitnessstudio der TG die Geräte. Seit Dienstag dürfen die Mitglieder hier wieder trainieren.

SPORT

Es darf wieder "gepumpt" werden

  • VonDr. Daniela Hamann
    schließen

Das Fitnessstudio der Turngemeinde ist geöffnet. Medifitness in Rüsselsheim hat Großes vor.

Rüsselsheim -Die Fitnessfans können endlich wieder loslegen. Nachdem im März einige Studios für wenige Wochen geöffnet hatten, war danach Corona-bedingt erneut für gut vier Wochen zu. Doch nun scheint sich das Blatt endlich zu wenden. Denn die Inzidenzen sinken und die ersten Lockerungen greifen. Dazu gehört auch die Entscheidung, dass Fitnessstudios wieder aufmachen dürfen - wenn auch unter strengen Auflagen.

Am vergangenen Wochenende liefen dazu im Fitnessstudio der Turngemeinde (TG) Rüsselsheim die Vorbereitungen. Die beiden Trainer Julian König und Denis Özalp schauten nach dem Rechten und testeten die verschiedenen Geräte. Für die beiden Fitnessexperten bedeutet die gute Nachricht nämlich auch, dass sie endlich wieder arbeiten können.

Seit Dienstag ist das Fitnessstudio der TG unter der Woche wieder von 8.30 bis 21.30 Uhr geöffnet. "Samstags ist es geschlossen, sonntags hat es von 9 bis 15 Uhr offen", berichtet König. Damit seien die Öffnungszeiten wieder erweitert worden. Wenn sich der Abwärtstrend bei den Corona-Zahlen fortsetze, sei das Studio vom 14. Juni an wie vor der Pandemie geöffnet. "Das hoffen wir natürlich sehr", sagt der Trainer. Bedeute dies doch auch, dass dann bald wieder mehr Kurse angeboten werden können.

Termine online buchen

Noch müssten die Nutzer des Studios jedoch einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen und ihre 90-Minuten-Einheit online buchen. Jedes Mitglied kann dann theoretisch zwei Mal pro Woche an den Geräten trainieren. "Die Mitglieder freuen sich mindestens genauso sehr wie wir", so König. Die Termine seien schon gut gebucht.

Noch ein wenig Zeit mit dem Öffnen lässt sich das Team von Medifitness Rüsselsheim. Die Inhaber und Geschäftsführer Tina Dammel und Jan Boese berichten: "Uns ist eine stabile und verlässliche Entwicklung der Inzidenz wichtig. Die Sicherheit unserer Mitglieder steht dabei im Vordergrund. Dazu führen wir unter anderem ein eigenes Testzentrum direkt vor Ort, in dem sich Mitglieder und Bürger kostenfrei testen lassen können. Was wir unbedingt vermeiden möchten, ist eine Wiedereröffnung mit anschließender wiederholter Schließung." Aus der Erfahrung heraus sei eine gesunde Vorsicht angebracht. Daher werde das Fitnessstudio erst am 4. Juni geöffnet. Dann werden die Vorgaben ähnlich umgesetzt wie bei der TG.

Es sei natürlich ein Vorteil, das Testzentrum direkt vor der Haustür zu haben, sagt Jan Boese. Dank des Zentrums hätten keine Mitarbeiter von Medifitness in Kurzarbeit geschickt werden müssen. Dennoch habe der Betrieb - trotz des weiterlaufenden Bereichs der Physiotherapie - in den vergangenen zwölf Monaten Umsatzeinbußen von einer Million Euro eingefahren.

"Ohne unsere treuen Mitglieder, die ihre Beiträge nicht zurückverlangt haben, und Zuschüsse des Landes sowie Sofortzahlungen hätten wir es nicht geschafft", erklärt Boese. Denn noch vor dem Lockdown im Dezember hatten die Inhaber den Bereich des Fitnessstudios um das "Kraftwrk" - eine Spielwiese im Keller - erweitert. "Das ,Kraftwrk' konnten wir unseren Mitgliedern noch gar nicht vorstellen", berichtet Boese traurig.

Freiluft-Projekt im Altwerk

Aber durch die Zuschüsse setzt das Team von Medifitness nun sogar noch eine andere Idee um: eine 600 Quadratmeter große Outdoor-Trainingsfläche im Opel-Altwerk. "Sport im Freien gewinnt immer mehr an Bedeutung. Diesen Trend gehen wir als Vorreiter mit und eröffnen im Sommer ein Outdoor-Fitnessstudio, das keine Wünsche offenlässt", kündigen die beiden Inhaber an.

Wahrscheinlich vom 1. August an werde es dann möglich sein, unter freiem Himmel auf dem Ninja-Warrior-Parcours mit Rundlaufstrecke im Opel-Altwerk zu trainieren. "Dabei geht es vor allem um das Training mit dem eigenen Körpergewicht - also Core-Training - und Cross-Fitness", erklärt Jan Boese.

Nach der Eröffnung könnten alle Mitglieder das Gelände zwischen 7 und 21 Uhr nutzen. Ein zusätzlicher Beitrag werde nicht erhoben. "Das ist für uns auch eine Art, Danke zu sagen - allen Bestandsmitgliedern, die uns in diesen schweren Zeiten die Treue gehalten haben", erläutern die beiden Betreiber.

Der Outdoorbereich befinde sich auf dem Grundstück der Motorworld. Boese betont: "Die Zusammenarbeit mit unseren neuen Vermietern war bisher ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr, dass es mit dem Aufbau schon losgegangen ist. Bald wird hoffentlich alles stehen." Daniela Hamann

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare