1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Groß-Gerau
  4. Rüsselsheim

Da feiern alle mit

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Start zur diesjährigen Kerb in Haßloch birgt einen besonderen Anlass zum Feiern. Denn vor 30 Jahren wurden die Kerweborsch im Ortsteil aus ihrem jahrzehntelangen Dornröschenschlaf erweckt. Seither feiert Haßloch wieder die Kirchweih auf traditionelle Weise.

Kein einziger Sitzplatz war mehr zu ergattern, als am Freitagabend der Bunte Abend der Vereine mit vielen Musik- und Tanzeinlagen begann. Auch das Wetter spielte in diesem Jahr mit. Den ganzen Tag über hatte es geregnet, so dass die Aufbauarbeiten auf der Wied sich als feuchte Angelegenheit erwiesen. Doch kurz bevor der HAC die Akkordeons auspackte, um das Fest musikalisch einzustimmen, klarte der Himmel auf und die Sonne schien.

Seit Jahren ist Oberbürgermeister Patrick Burghardt Schirmherr der Veranstaltung. Er bekam von Friedel Roosen, dem Vorsitzenden der Kerbegesellschaft Haßloch, einen weiteren Bembel überreicht, den er gern annahm, zumal der mit gutem Ebbelwoi gefüllt war.

Sechs Kerweborsch und fünf Kerwemädscher präsentierten in diesem Jahr unter der Leitung von Kerwevadder Marcel Sonntag und Kerwemudder Jasmin Hentrich die Kerweborsch. Sie marschierten singend auf die Bühne, nachdem die Stampesbiencher aus Bischofsheim eine kurze Tanzeinlage gegeben hatten.

Marcel Sonntag begrüßte die Gäste und stellte die Frage, wer denn heute zum ersten Mal bei der Kerb dabei sei. Er fand nur drei hochgestreckte Finger im Publikum, denn alle anderen waren treue Besucher der Kerb in Haßloch.

Das bunte Programm wird seit Jahren von der Kerbegesellschaft Haßloch organisiert und bietet Vereinen aus dem Ort wie auch solchen aus der Nachbarschaft die Möglichkeit, ihr Können auf die Bühne zu bringen. Andrea Sagromski und Friedel Roosen übernahmen die schwungvolle Moderation des Abends. Das Tanzcorps der Bauschheimer Narrenzunft und das Haßlocher Showtanz-Ballett zeigten ausgereifte Choreographien. Die Hurrican Spinners führten Clogging, einen Steptanz, vor und warben für ihr Hobby.

Gesangseinlagen boten die Stimmen des MGV Liederkranz und die Haßlocher Bembelsänger, die mit grünen Schürzen bekleidet ein bekanntes Bild auf die Bühne brachten. Ein neues Lied der Herren mit dem Titel „Uschi geb mir en Schoppe“ ist der ehemaligen Wirtin des Schützenhofs Uschi Roosen gewidmet, die nach Schließung der beliebten Wirtschaft nun auch die Zeit hat, ausgiebig die Kerb zu feiern.

In der zweiten Hälfte des Abends begeisterte das Männerballett Schlampenfieber und Lokalmatador Andreas Metz alias Metzi das Kerwepublikum. Ein furioses Ende des bunten Abends bot schließlich das Männerballett Dancing Devils aus Bischofsheim als Transformers.

Weiter ging es am Samstag mit dem Aufstellen des Kerbebaums im Dalles. Dabei wurde der Baum vom Vorjahr genutzt, der mit einer schönen neuen Krone ausgestattet wurde. Im Anschluss öffnete das Kerwe-Café der Fleißigen Lieschen des Traditionsvereins Mir Haßlischer musikalisch untermalt von den Haßlocher Bembelsängern.

Ein Riesenspaß für Zuschauer wie auch die Mitmacher selbst war wieder der lustige Dreikampf der Vereine, bei dem in diesem Jahr zehn Mannschaften gegeneinander antraten. Ab durch den Ring, die Bierkastenbrücke und der Scharf-Schützen-Lauf nannten sich die Spiele, bei denen es viel zu Lachen gab. Die meisten Punkte und damit Platz eins der Teilnehmer schaffte in diesem Jahr die Freiwillige Feuerwehr Haßloch, gefolgt vom HAC, der im vergangenen Jahr gewonnen hatte.

Die katholische Pfarrgemeinde Heilige Dreifaltigkeit/Auferstehung Christi holte sich Platz drei. sura  

Auch interessant

Kommentare