+
Bringen den Spielplatz auf Vordermann: Andrea Besant (links) und Susanne Landua packen an.

Arbeitseinsatz

Der Förderverein packt an

Der Förderverein Spielplätze Bischofsheim hat mit der Umgestaltung des Spielplatzes an der Wiesbadener Straße begonnen. Mit dabei sind auch zwei Flüchtlinge aus Syrien.

Von RALPH KEIM

Anpacken hieß es für die Aktiven und Unterstützer des Fördervereins Spielplätze Bischofsheim. Mit dem Spielplatz an der Wiesbadener Straße hat sich der Verein für dieses Jahr ein Objekt ausgesucht, das einiges an Einsatzbereitschaft erfordert. Bis die Umgestaltung abgeschlossen ist, werden noch einige Arbeitseinsätze folgen. Doch die Bereitschaft anzupacken, was eigentlich Aufgabe der Kommune wäre, zeigen die Aktiven des Vereins gerne.

„Wir waren vor zwei Jahren schon beim ersten Spielplatz in der Georg-Fischer-Straße dabei und jetzt auch wieder“, lachten Susanne Landua und Andrea Besant, während sie quadratische Betonplatten aus dem Boden lockerten, sie in eine Schubkarre stemmten und zur Entsorgung wegbrachten. Rund 20 Erwachsene waren von morgens bis in den frühen Nachmittag im Einsatz. Mitgebracht hatten sie ein gutes Dutzend Kinder, die sich ebenfalls nützlich machten oder einfach nur auf dem Areal spielten.

Wie bereits berichtet, wird der Förderverein Spielplätze Bischofsheim in den kommenden Monaten den Spielplatz an der Wiesbadener Straße umgestalten und mit zeitgemäßen Spielgeräten ausstatten.

Einige der Spielgeräte werden aufgemöbelt, die Wege neu angelegt, der Holzzaun repariert. Insgesamt 35 000 Euro stehen dafür zur Verfügung. 25 000 Euro davon trägt das Unternehmen Samsung als Spende, 10 000 Euro steuert der Verein bei.

Die Gemeinde Bischofsheim stellt die Maschinen, Werkzeuge und sonstigen Gerätschaften des kommunalen Bauhofs zur Verfügung. Bis September sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Zur Stärkung beim ersten Arbeitseinsatz spendete eine Bischofsheimer Bäckerei frische Brezeln. Das nahe gelegene DRK stellte seine Toiletten zur Verfügung.

Was Detlev Noll, Vorsitzender des Fördervereins Spielplätze Bischofsheim, besonders freute: „An der Maßnahme beteiligen sich auch zwei Flüchtlinge aus Syrien.“ Es handelt sich dabei um zwei Agrar-Ingenieure, die vor rund einem Jahr nach Deutschland gekommen sind und in Nauheim wohnen.

„Dass sie hier mithelfen und sich dabei mit den anderen Helfern unterhalten, ist doch die beste Möglichkeit, die deutsche Sprache zu lernen“, zeigte sich Noll begeistert über das Engagement der beiden jungen Männer.

Der nächste Arbeitseinsatz am Spielplatz steht am 16. April an. Beginn ist um 9 Uhr. Wer mithelfen möchte, kommt einfach vorbei. Gerne gesehen sind bei den Helfern auch Spenden für das Mittagessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare