Kommunalpolitik

Freie Wähler Rüsselsheim verlassen den Kreisverband

Die „FWR – Freie Wähler Rüsselsheim“ verlassen mit sofortiger Wirkung den Kreisverband der Freien Wähler Groß-Gerau (FWG) unter dem Vorsitzenden Peter W. Selle.

Die „FWR – Freie Wähler Rüsselsheim“ verlassen mit sofortiger Wirkung den Kreisverband der Freien Wähler Groß-Gerau (FWG) unter dem Vorsitzenden Peter W. Selle. Vorausgegangen seien „einige Querelen“, wie Robert Adam-Frick, Vorsitzender der FWR, mitteilt.

Die Freien Wähler in Rüsselsheim bleiben trotz ihres Ausscheidens aus dem Kreisverband Mitglied im Landesverband der FWG und gründen zudem parallel am 17. Februar eine neue Ortsvereinigung (FW Partei) in Rüsselsheim.

„Wir werden beweisen, dass beides möglich ist – lokale Politik im Sinne der FWG zu betreiben und gleichzeitig einen unverzichtbaren Einfluss in Wiesbaden oder Berlin auszuüben“, so Adam-Frick. „Kommunale Politik und Verantwortung endet heutzutage nicht mehr an Orts- oder Stadtgrenzen, dies müssen wir als Freie Wähler endlich akzeptieren und zum Nutzen unserer Kommunen umsetzen – auch wenn dies manchem im Kreis Groß-Gerau noch sichtlich schwer fällt.“

Es sei schwer, dem Wähler den Unterschied zwischen Ortsverbänden, die lediglich lokale Politik betreiben, und den Ortsvereinigungen, im Sinne einer Partei, welche auf Landes- und Bundespolitik ausgerichtet ist, zu erklären. „Deshalb haben wir uns zu diesem Schritt in Rüsselsheim entschieden“, so Adam-Frick. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare