+
Ein Spieler mit energischem Zug zum Korb: Alexander Neumann (Mitte) steuerte 23 Punkte zum deutlichen Erfolg von Disbu Rüsselsheim gegen Roßdorfs Reserve bei.

Basketball

Die Freiwürfe und Distanzwürfe sitzen

Einen überraschend deutlichen 80:56-Erfolg gelang dem SV Disbu Rüsselsheim gegen die favorisierte SKG Roßdorf II im zweiten Saisonspiel der Bezirksligasaison.

Obwohl die Rüsselsheimer Disbu-Basketballer ersatzgeschwächt antreten mussten, konnten sie sich gegen den Landesliga-Absteiger Roßdorf durchsetzen.

„In dieser Woche hatten wir den Vorteil, dass wir bereits ein Spiel absolviert hatten, Roßdorf aber in der vergangenen Woche spielfrei war. Daher hatten sie dieses Mal mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen“, analysierte Disbu-Kapitän Thomas Witzsche die Partie.

Mit Alexander Werner, Juris Rocans, Gürcan Sevim, Danilo Glässl und Tassilo Backes fehlten gleich fünf zum Kader der Ersten Mannschaft gehörende Akteure. Dafür durften Alican Cetinkaya und Trainer Iasson Valiano (als Aushilfe aus der Zweiten Mannschaft) mitwirken, was sich auszahlen sollte.

Den besseren Start erwischte der SV Disbu, der nach dem ersten Viertel bereits 22:10 und zur Halbzeit sogar entscheidend mit 49:18 führte. Ein wenig zu siegessicher waren sich die Rüsselsheimer nach der Pause, so dass es den Gästen aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg gelang, den Rückstand ein wenig zu verkürzen. So stand es zur letzten Viertelpause auf einmal nur noch 63:41.

Das war zwar immer noch ein komfortabler Vorsprung, aber keinesfalls ein Abstand, der im Basketball uneinholbar ist. „Da haben wir uns noch einmal zusammengerissen und haben das Schlussviertel noch einmal ausgeglichen gestaltet. Aufgrund unseres hohen Vorsprungs haben wir etwas mehr auf Sicherheit gespielt, während Rossdorf etwas riskieren musste. So konnte nichts mehr anbrennen“, berichtete Witzsche. Der Teamkapitän lobte vor allem, dass in dieser Partie die Rüsselsheimer Freiwürfe saßen und auch Distanzwürfe immer wieder ihr Ziel fanden.

Schwerer dürfte für den SV Disbu jedoch die Partie am kommenden Wochenende beim TV Langen III werden. Da mit Alexander Neumann und Thomas Witzsche zwei große Spieler unter dem Korb fehlen werden, muss die Mannschaft zusehen, wie sie diesen Nachteil kompensieren kann. „Langen III ist eine extrem junge Mannschaft mit einigen Spielern aus den Nachwuchsbundesligen. Das wird ein sehr schnelles Spiel werden, mal sehen, ob wir da mithalten können“, blickte Witzsche voraus.

SV Disbu: Alexander Neumann (23), Vincent Müller (14), Lutz Schäfer (9), Götz Schäfer (8), Alexander Hildenbrandt (8), Alican Cetinkaya (8), Thomas Witzsche (6), Jordan Manzambi (4), Iasson Valiano.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare