Hoch die Gläser: Bevor Dennis Hünerfeld, Nicolas Wojtyniak, Sören Kolbe und Björn Schmidt (von links) von der Turngemeinde die Gäste von "Wein am Main" bewirten, erfrischen sie sich erst einmal selbst. Foto: Rüdiger Koslowski
+
Hoch die Gläser: Bevor Dennis Hünerfeld, Nicolas Wojtyniak, Sören Kolbe und Björn Schmidt (von links) von der Turngemeinde die Gäste von "Wein am Main" bewirten, erfrischen sie sich erst einmal selbst.

GASTRONOMIE

Freunde des Rebensaftes freuen sich über Saisonstart

"Wein am Main" und der Weingarten der Winecrew sind an den freien Tagen gut besucht. Die Veranstalter sind sehr zufrieden.

Rüsselsheim -Freunde des edlen Tropfens kommen in Rüsselsheim nicht zu kurz. Zwar hat die Winecrew ihr Weinfest bereits abgesagt, aber es gibt noch andere Möglichkeiten für Weinliebhaber in der Opelstadt. Da ist der Weingarten der Winecrew, der am Fronleichnam das erste Mal in diesem Jahr öffnete. Und da ist "Wein am Main", der von Vereinen betriebene Weinstand am Landungssteg.

Am Mainufer konnten sich die ersten Gäste bereits am vorvergangenen Wochenende erstmals in dieser Saison den Rebensaft schmecken lassen. Initiator und Organisator Gerd Oberfrank berichtete von einem gelungenen Auftakt und einem gut besuchten Weinstand.

Bis einschließlich Samstag wurden die Gäste allerdings nur mit einem negativen Corona-Schnelltest eingelassen - davon ausgenommen waren Geimpfte und Genesene. Es seien durchaus Menschen ohne vorherigen Schnelltest zum Weinstand gekommen. Sie hätten sich auch nicht im Schnelltestzentrum am Rathaus testen lassen wollen. Gäste ohne Test seien jedoch abgewiesen worden. Die Handballabteilung der Turngemeinde (TG) Rüsselsheim, die von Freitag bis Sonntag den Stand bewirtete, achtete penibel auf das Testergebnis. "Es wird streng kontrolliert", sagte Oberfrank. Gruppenbildung und Gedränge werde ebenfalls vermieden. Die Bänke zweier verschiedener Tische stehen in einem Abstand von 1,50 Meter zueinander.

Gute Stimmung am Mainufer

Die Gäste hätten sich vorbildlich verhalten, schilderte Oberfrank seine Erfahrung. Niemand habe ermahnt werden müssen. Die Stimmung sei gelöst gewesen, die Besucher hätten entspannt miteinander geplaudert.

Sein Eindruck bestätigte sich am Samstag. Nicolas Wojtyniak, Björn Schmidt, Dennis Hünerfeld und Sören Kolbe von der TG genossen selbst ein Gläschen Wein oder Bier, bevor sie sich um die Gäste kümmerten. "Endlich mal wieder mit Freunden zusammensitzen, das ist ein Stück Normalität", sagte sich Wojtyniak erfreut.

Die Atmosphäre am Landungssteg mit den vorbeifahrenden Schiffen rundete das Bild ab. "Die Leute lieben das", kommentierte Oberfrank die hübsche Kulisse am Mainvorland.

Die TG-Vereinskameradinnen Nicole Karpowski und Christina Groh brachten fleißig gefüllte Gläser an die Tische. "Wir haben große Lust, das macht Spaß", sagte eine motivierte Karpowski. Nicht nur sie habe es vermisst, wieder unter Menschen zu sein. Viele Gäste hätten bereits einen Tisch reserviert. Einige wenige Plätze seien für Laufkundschaft frei gehalten worden.

Die Turngemeinde ist auch am Weingarten der Winecrew beteiligt. Der Verein stellt dafür nicht nur den ehemaligen Biergarten zur Verfügung. Bei der Bewirtung werde die Winecrew nunmehr von den Abteilungen der TG unterstützt, berichtete Ralf Förster, selbst bei der Winecrew. Am kommenden Freitag schenkt die Geschäftsführung aus, am Samstag und Sonntag die Tanzsportabteilung. In den darauffolgenden Wochen soll jeweils freitags ein Winzer und am Wochenende eine Sparte des Vereins den Wein des Winzers kredenzen.

Aber auch die Winecrew will es sich nicht nehmen lassen, zwischendurch immer mal wieder Weinflaschen zu entkorken. Am Freitagabend stand sie noch selbst hinter der Theke in der Hütte. Das Wetter hielt, ein paar Tropfen hätte aber auch das dichte Blätterdach der stattlichen Bäume abgehalten.

Ein idyllisches Örtchen

Julia Stöhr und Brigitte Bresciani ließen sich ihren Weißwein schmecken. Die beiden Frauen waren froh, dass der Weingarten endlich geöffnet ist. Sie hätten aus der Presse von dem idyllischen Örtchen gehört. "Das ist hier ideal", meinte Bresciani. Der Weingarten besticht mit seiner ruhigen gemütlichen Atmosphäre. Wer sich ungestört unterhalten möchte, ist dort am richtigen Platz. Dass noch eine Testpflicht bestand, störte Bresciani und Stöhr nicht. "Das gehört dazu, das ist in Ordnung", sagte Stöhr.

Auch die Winzerfreunde statteten dem Weingarten einen Besuch ab. "Wir finden das hier großartig", lobte Vorsitzender Albrecht Schmidt.

Ralf Förster von der Winecrew berichtete von einer guten Stimmung im Team. An Fronleichnam sei der Weingarten "super besucht" und alle Tische besetzt gewesen, war er hocherfreut. Wer den Weingarten verließ, machte Platz für die nächsten Gäste. "Die Leute haben wohl darauf gewartet, dass wir wieder öffnen." Förster freut sich über den guten Saisonstart. Rüdiger Koslowski

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare