Förderung

Gute Nachricht für den Bürgertreff

Die Stadt Rüsselsheim hat einen Förderbescheid des Landes Hessen erhalten, mit dem die Gemeinwesenarbeit des Bürgertreffs Q17 im Berliner Viertel bis Ende 2019 finanziell gesichert ist.

2016 startete auf Initiative der Gewobau und dem Zusammenschluss verschiedener Akteure das Projekt, dessen Treffpunkt der Quartiersladen mit der Bezeichnung Q17 ist. Das Q ist die Abkürzung für Quartier, die Nummer 17 bezieht sich auf die Hausnummer des Standortes. Ziel der Einrichtung ist die Stärkung der Nachbarschaft im Berliner Viertel für ein aktives Miteinander.

Bewohner nutzen gemeinsam mit Akteuren und Institutionen des Quartiers Gestaltungsmöglichkeiten zur Verbesserung des Lebensraums. Durch die Bündelung von Ressourcen der Akteure, zu denen der Kinderschutzbund, städtische Kitas und die Betreuungsschule, die Goetheschule, Auszeit, der sozialpsychiatrische Verein und die evangelische Kirchengemeinde, sowie die Stadtverwaltung mit den Bereichen Frühe Hilfen, Jugendförderung und Integrationsaufgaben gehören, konnten bislang Angebote für alle Altersgruppen entwickelt werden.

Der Bürgertreff, der nach ausgiebigen Renovierungsarbeiten der Räume Anfang 2017 seine Arbeit startete, hat sich als zentrale Anlaufstelle für die Bewohner im Quartier etabliert.

Der Zuwendungsbescheid des Landes Hessen, der Fördermittel von 127 825,48 Euro für die Jahre 2018 und 2019 vorsieht, ist für verschiedene Fördermodule der „Gemeinwesenarbeit Berliner Viertel“ und die Mikroprojekte „Kinder fördern und begleiten“ und „Gestaltung der Danziger Anlage“ bewilligt worden. Die Fördermittel für das Projekt „Kinder fördern und begleiten“ belaufen sich auf 5000 Euro und sehen ein Leseprojekt sowie die Arbeit von Elternlotsen vor.

Mit 4000 Euro wird die „Gestaltung der Danziger Anlage“ unterstützt, bei der Mitmachaktionen für Bürger des Quartiers geplant sind. Die Stadt Rüsselsheim übernimmt einen jährlichen Eigenanteil von 2100 Euro. Der Quartiersladen, der mit Hilfe von Bürgern zu einem gemütlichen Ort gestaltet wurde, bietet eine ganze Reihe von regelmäßigen Veranstaltungen unter der Woche an. Nähgruppen, ein Mutterkind-Treff, eine Elternberatung (Auszeit), eine Krabbelgruppe (Kinderschutzbund), Deutschkurse (VHS) oder auch ein Treffen für ältere Migranten 50+ (Ausländerbeirat) finden regelmäßig statt.

Am Wochenende kann der Quartiersladen für kleine Feiern von Privatpersonen angemietet werden. Bürgermeister Dennis Grieser, der den Quartiersbetreuerinnen die gute Nachricht in Sachen Planungssicherheit bis Ende 2019 mitteilen konnte, informierte auch darüber, dass bereits ermittelt wird, wie es in 2020 weitergehen kann. Die Gesellschaft werde älter, aber auch zugleich jünger. Im Berliner Viertel würden diese beiden Bewegungen deutlich. Für diese Entwicklung, so Grieser, biete das Bürgertreff Q17 die idealen Voraussetzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare