Anita Schenk ? hier mit ihrem Motiv ?Fantasia? ? zählt zu den Organisatorinnen des Kunstmarktes am 4. und 5. November im Rathaus von Trebur.
+
Anita Schenk ? hier mit ihrem Motiv ?Fantasia? ? zählt zu den Organisatorinnen des Kunstmarktes am 4. und 5. November im Rathaus von Trebur.

Handgemachtes auf dem Kunstmarkt im Treburer Rathaus

Am 4. und 5. November lädt der Treburer Künstlerkreis zu seinem traditionellen Kunstmarkt ins Rathaus der Kerngemeinde ein. Mehr als 30 Aussteller aus der Region und weit darüber hinaus zeigen an beiden Tagen ihre Arbeiten. Die Aktiven des gastgebenden Künstlerkreises sind allerdings in den vergangenen Jahren arg in die Minderheit geraten.

Satt leuchten die Blätter in bunten Farben. Längst wird es bereits am späten Nachmittag duster. Mit dem Herbst kommt jetzt auch wieder die Zeit der Ausstellungen und Basare, bei denen Künstler zeigen, was sie in den zurückliegenden Monaten in ihren Werkstätten und Ateliers geschaffen haben. Und dabei findet sich bestimmt auch jetzt bereits das eine oder andere Accessoire, das in spätestens vier Wochen in keiner adventlich geschmückten Wohnung fehlen darf.

„Adventliches gibt es bestimmt auch bei uns bereits zu sehen“, freut sich Anita Schenk auf den Kunstmarkt des Treburer Künstlerkreises, den sie zusammen mit einigen weiteren Aktiven in den vergangenen Monaten vorbereitet hat. „32 Aussteller werden kommen, und auch in diesem Jahr haben wir etliche weitere Interessenten auf die Warteliste setzen müssen“, sagt sie.

Die Künstler und Kunsthandwerker kommen nicht nur aus dem Landkreis, sondern auch aus Rheinhessen, Mainz und Darmstadt. Sie präsentieren unter anderem Bilder, Schmuck, Filz- und Wollarbeiten, selbstgefertigte Gruß- und Schmuckkarten, Tiffanys – und eben vielleicht auch schon einen Rauschegoldengel oder eine wunderschön gearbeitete Christbaumkugel. Ein von der Lindenschule organisiertes Café rundet den Kunstmarkt ab. Der Erlös des Cafés geht zugunsten einer peruanischen Partnerschule.

Dass sich der seit 35 Jahren stattfindende Kunstmarkt längst einer so großen Resonanz weit über die Grenzen von Trebur erfreut, stimmt Organisatorin Schenk selbstverständlich zufrieden. Allerdings stellen die Künstler des Treburer Kreises dabei auch in diesem Jahr wieder die deutliche Minderheit. „In unserem Kreis haben wir derzeit elf Aktive. Aus Altersgründen beteiligen sich nur sechs davon am Kunstmarkt“, erläutert Anita Schenk. Bis auf zwei Ausnahmen ist der Kreis weiblich besetzt. Künstlerischer Nachwuchs wäre also jederzeit willkommen.

Die 63-Jährige malt seit mehr als 20 Jahren in ihrer Freizeit, trat Ende 2001 dem Künstlerkreis bei. „Wir treffen uns wöchentlich und reden dabei über unsere Arbeiten, sind dann auch kreativ tätig“, berichtet sie von den Aktivitäten des Kreises, zu dem neben regelmäßigen Ausstellungen im Rathaus auch Exkursionen zu größeren Ausstellungen in der Region zählen.

Der Kunstmarkt hat am Samstag, 4. November, von 14 bis 18 Uhr geöffnet, am Sonntag, 5. November, von 10 bis 18 Uhr. Der Künstlerkreis trifft sich das ganz Jahr über montags von 15 bis 18 Uhr im Haus der Vereine in Trebur. Interessierte können jederzeit gerne vorbeischauen. Weitere Informationen gibt es unter der Mailadresse kuenstlerkreis

trebur@gmail.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare