Tag der offenen Tür in der Praxis für Strahlentherapie

Helfen und heilen

Rüsselsheim. Um das Thema Darmkrebs geht es in der nächsten Veranstaltung der Reihe „Frühstücken wie ein Kaiser im GPR-Klinikum“ am Samstag, 21. Mai.

Um das Thema Darmkrebs geht es in der nächsten Veranstaltung der Reihe „Frühstücken wie ein Kaiser im GPR-Klinikum“ am Samstag, 21. Mai. Ein Tag der offenen Tür im radioonkologischen Zentrum am Klinikum schließt sich an.

Wie gewohnt, stärken sich die Besucher ab 8.30 Uhr an einem Frühstücksbüfett in der Cafeteria gleich hinter dem Haupteingang des Klinikums. Das kostet inklusive aller Getränke sechs Euro. Das Parken auf dem Klinikparkplatz vor dem Haupteingang ist im Preis inbegriffen. Dem Frühstücksbüfett schließen sich um 10.15 Uhr zwei Vorträge zum Thema „Moderne Optionen der Darmkrebstherapie“ an. Neben Chemotherapie und Operation zählt die Strahlentherapie zu den bewährten Behandlungsmethoden bei Darmkrebs. Zur Anwendung kommt eine Strahlentherapie in der Regel bei den Karzinomen des unteren Dickdarmabschnittes, der Rektum- oder Enddarmregion. Häufig erfolgt die Strahlentherapie in Kombination mit einer Chemotherapie. Speziell auf die schonende strahlentherapeutische Behandlung bei Rektumkarzinomen wird Dr. med. Gabriele Lochhas, Leiterin des strahlentherapeutischen Zentrums am GPR-Klinikum, näher eingehen. Anschließend wird Dr. med. Lars Leupolt, Oberarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie sowie Koordinator des Darmkrebszentrums, mit seinem Vortrag zur operativen Therapie bei Darmkrebs das Thema ergänzen.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, im radioonkologischen Zentrum am GPR-Klinikum in der Praxis für Strahlentherapie Rhein-Main den Tag der offenen Tür (11 bis 16 Uhr) zu besuchen, der unter dem Motto „Strahlen – Helfen – Heilen“ angeboten wird. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare