+
© Sigtrix - Fotolia.com

Volleyball

Mit Höhen und Tiefen

Nach den ersten drei Spielen stehen die Rüsselsheimer Teams in der Landesliga als Tabellenzweiter gut da.

Für die Volleyball-Landesligamannschaften der TG Rüsselsheim gab es an ihrem Heimspieltag jeweils einen Sieg und eine Niederlage. Die Frauen hatten sich allerdings das Kreisderby gegen Mörfelden anders vorgestellt.

Frauen: TG Rüsselsheim – SKV Mörfelden 0:3 (22:25, 21:25, 23:25). Die Gastgeberinnen gerieten gleich in Rückstand. Zwar kamen sie heran, schafften aber auch im zweiten Satz keine Wende. Im dritten Durchgang verkürzten sie am Ende ein 20:24 auf 23:24. Doch erneut behielt die SKV die Oberhand. „Wir haben zu Beginn der Sätze zu viele Eigenfehler produziert, wodurch wir immer hinterhergerannt sind“, bedauerte TGR-Mannschaftsführerin Jennifer Dietz.

SKV-Coach Roger Tschenett freute sich über eine gute Mannschaftsleistung: „Wir haben schon vieles richtig gemacht.“ Nach teils hoher Führung seien seine Spielerinnen zwar in den ersten beiden Sätzen zum Schluss hin unkonzentriert geworden und mussten im dritten Durchgang erst ein 10:14 in ein 19:18 drehen, um auf 24:20 davonzuziehen. Doch insgesamt war Tschenett sichtlich zufrieden: „Gerade die ersten Bälle wurden gut nach vorne gebracht.“

Dabei gaben Tamara und Saskia Luding, die Neuzugänge von Blau-Gelb Groß-Gerau, ein gelungenes Debüt. „Tamara ist auf der Mitte eine absolute Verstärkung. Saskia hat noch mit einer Bänderverletzung zu tun, gab aber in Abwehr und Annahme guten Rückhalt“, so der SKV-Coach. Auf Tanja Jungbluth muss seine Mannschaft jedoch vorerst verzichten. Nach einem Kreuzbandriss während der Vorbereitung wird die erfahrene Zuspielerin mindestens ein halbes Jahr ausfallen.

TG Rüsselsheim: Svenja Bohl, Anika Dathe, Jennifer Dietz, Marlen Heiringhoff, Melanie Jung, Tanja Pflug, Judith Roth, Lisa Schleibinger, Sina Schmalbach, Anja Vourliotis, Laura Wierczeiko, Sandra Wiedrich, Sabrina Zögner.

SKV Mörfelden: Simone Buch, Kirsten Jungmann, Julia Vietheer, Fabienne Röll, Sarah Dingeldey, Eva Strobel, Mareike Hehlemann, Julia Schawag, Saskia Luding, Tamara Luding, Derya Gewiontek.

TG Rüsselsheim – Eintracht Frankfurt II 3:0 (25:19, 25:13, 25:19). Im zweiten Spiel gelangen den TGR-Frauen gleich gute Aktionen in Angriff und Block. In allen Aktionen sicherer ließen sie keine Zweifel am Sieg aufkommen. „Das verlief eher nach unserem Geschmack. Wir haben unsere Unsicherheiten abgelegt und unser Spiel gemacht“, meinte Dietz.

Männer: TG Rüsselsheim IV – VC Eberstadt 3:2 (18:25, 25:20, 26:28, 25:14, 15:7). Nach Startschwierigkeiten und dem Verlust des ersten Satzes stellten die Gastgeber erfolgreich um. TGR-Coach Lukas Kriegel wechselte Sven Astheimer sowie Michel Krüger ein. Dem Ausgleich folgten jedoch im dritten Durchgang zu viele Eigenfehler, so dass sich die Gastgeber erst im Tiebreak durchsetzen konnten. „Generell fanden wir gegen Eberstadt nicht unsere gewohnte Spielweise, da wir mit den Neuzugängen noch nicht eingespielt sind“, meinte Johannes Klos zum Fünfsatzerfolg.

TG Rüsselsheim IV – TV Bommersheim 1:3 (23:25, 22:25, 25:21, 24:26). Im zweiten Spiel habe sich sein Team gesteigert und gegen den Titelfavoriten aus Bommersheim „mit starkem Angriff von Daniel Hüter sowie einer hervorragenden Block- und Angriffsleistung von Sven Astheimer sehr gut mitgehalten“, schilderte Klos. Nach der Einwechslung von Nico Rademacher im Zuspiel entschied die TGR den dritten Satz für sich. Danach hatte sie jedoch knapp mit 24:26 das Nachsehen und verpasste den verdienten Punktgewinn.

TG Rüsselsheim IV: Daniel Hüter, Johannes Klos, Michel Krüger, Mirko Lang, Nico Rademacher, Felix Liebald, Tobias Schneider, Sven Astheimer, Abdul Fatah Ahmadi, Max Werle, Michael Frasunkiewicz, Manuel Senge.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare