Die entscheidende Szene des Spiels läuft gerade auf dem Bildschirm, man kann es an den Reaktionen der Zuschauer in Bauschheim ablesen. Mats Hummels trifft - dummerweise ins eigene Tor. Foto: Ralph Keim
+
Die entscheidende Szene des Spiels läuft gerade auf dem Bildschirm, man kann es an den Reaktionen der Zuschauer in Bauschheim ablesen. Mats Hummels trifft - dummerweise ins eigene Tor.

Fußball-EM

Hummels Eigentor ist zum Haare raufen

Reingezimmert ins eigene Netz: Erst Vorfreude, dann gedrückte Stimmung beim Public-Viewing im Bauschheimer Bürgerhaus.

Bauschheim -Endlich wieder ein internationales Fußballturnier. Endlich wieder täglich Länderspiele! Und endlich können wieder die zig Millionen Fußballfans dieses Landes diskutieren, lamentieren und vielleicht, was die deutsche Nationalmannschaft angeht, auch mal wieder jubeln.

Dienstagabend ist allerdings erst einmal Diskutieren und Lamentieren angesagt. Das 0:1 der Deutschen gegen die Franzosen sorgt auch beim Public-Viewing im Bürgerhaus-Biergarten in Bauschheim für eher gedrückte Stimmung. Die rund 130 Zuschauer des ersten EM-Spiels der Löw-Truppe erleben zwar eine engagierte deutsche Mannschaft, die allerdings der mit etlichen Superstars besetzten Truppe aus Frankreich nicht allzu viel entgegenzusetzen hat.

Perfekte Bedingungen

Dabei fängt der Abend unter perfekten Bedingungen an: Die Hitze des Tages hat deutlich nachgelassen, als sich die Spieler zu den Nationalhymnen aufstellen. An den 13 Tischen im Biergarten herrscht beste Stimmung, gepaart mit vorsichtigem Optimismus. "Wir können die Franzosen packen", lautet die einhellige Meinung, die von den ersten 15 Spielminuten bestätigt wird.

Doch dann zeigt der Gegner immer öfter, dass er keine Thekenmannschaft ist. Und dann zimmert Mats Hummels den Ball unhaltbar ins eigene Tor. Die gute Stimmung ist dahin. Noch einmal kommt Hoffnung auf, als der Ex-Weltmeister gegen den amtierenden Titelträger zu Beginn der zweiten Hälfte kurz aufdreht. Doch spätestens das sehenswerte Abseitstor von Weltstar Kylian Mbappé und seine Entstehung zeigen die deutlichen Klassen-Unterschiede beider Teams auf.

Nach dem Abpfiff klingt der Abend im Biergarten bei verhaltenen Diskussionen eher ruhig aus. Selbstverständlich kommen auch die Bauschheimer Fans ins Diskutieren: War es richtig, Joshua Kimmich auf rechts einzusetzen? Wann demonstriert Leroy Sané endlich seine Klasse? Kann Hummels den Eigentor-Schock überwinden? Das nächste Spiel wird Antworten liefern. Doch dann kommt ausgerechnet der amtierende Europameister Portugal.

Zufrieden mit der Resonanz

Alle 18- und 21-Uhr-Spiele des Turniers können die Fans im Bürgerhaus-Biergarten an zwei großen TV-Geräten mitverfolgen. "Alles läuft natürlich Corona-konform ab", betont Alexander Steinbrecher, der den Bürgerhaus-Biergarten auch in diesem Sommer bewirtschaftet. Das heißt: Kontaktdaten hinterlassen, Corona-App nutzen, abseits der Tische Maske tragen. "Mit der Resonanz der ersten Spiele bin ich sehr zufrieden."

Geöffnet hat der Biergarten bis 28. August. Wenn die EM vorbei ist, allerdings nur freitags und samstags von 17.30 Uhr an. "Dann ist jeweils auch um Punkt 22 Uhr Schluss", erläutert Steinbrecher mit Verweis auf die unmittelbaren Anwohner. Am 10. Juli, dem Vorabend des EM-Finales, an dem die Deutschen vielleicht ja tatsächlich beteiligt sind, ist zudem Musik aus der Konserve vorgesehen. Für den 17. Juli kündigte Steinbrecher Live-Musik an.

Bekanntlich amtiert Alexander Steinbrecher als zweiter Vorsitzender des Vereins "Für Bauschheim", der wiederum seit einigen Jahren für den Betrieb des Bürgerhauses verantwortlich ist. Um den Verein zu unterstützen, führt Steinbrecher für jeden Gast, der seinen Biergarten besucht, einen Euro an die Vereinskasse ab. ralph keim

Da war die Fußball-Welt noch in Ordnung: Kurz vor dem Anpfiff gibt es noch ein Daumen hoch.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare