1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Groß-Gerau
  4. Rüsselsheim

Kein Widerspruch

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rüsselsheim. Nach den Beschlüssen in den Stadtparlamenten gibt es nun nach Angaben der Stadt Rüsselsheim ein weiteres positives Signal kurz vor Jahresende für

Rüsselsheim. Nach den Beschlüssen in den Stadtparlamenten gibt es nun nach Angaben der Stadt Rüsselsheim ein weiteres positives Signal kurz vor Jahresende für die neue Anstalt öffentlichen Rechts mit Namen „Städteservice Raunheim Rüsselsheim“, in der ab dem kommenden Jahr die Betriebshöfe der beiden Nachbargemeinden zusammengefasst werden sollen. „Sämtliche Mitarbeiter der Städtischen Betriebshöfe Rüsselsheim und diejenigen der Stadtwerke Raunheim, die im neuen Städteservice Aufgaben übernehmen werden, haben dem Übergang ihrer Arbeitsverträge in die neue Organisationsform nicht widersprochen. Von der Gelegenheit, bis zum 28. Dezember Widerspruch einzulegen, hat folglich niemand Gebrauch gemacht“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Rüsselsheim.

Oberbürgermeister Patrick Burghardt (CDU) wertet dies als eine deutliche Aufbruchsstimmung: „Durch das umfassende Beteiligungsverfahren und die klare Vertragsgestaltung haben die Mitarbeiter die Chancen, die das neue Unternehmen bietet, erkannt. Tatsache ist, dass sie finanziell mindestens so gut gestellt sind wie bisher.“ Eben dies war in der jüngeren Vergangenheit vonseiten des Rüsselsheimer Personalrats bezweifelt worden, welcher auch die Stimmungslage anders einschätzt als der Oberbürgermeister.

Sein Raunheimer Amtskollege Thomas Jühe (SPD) macht klar: „Alle Voraussetzungen für den gemeinsamen Dienstleistungsbetrieb sind nun geschaffen. Dabei konnten die Beschäftigten erkennen, dass wir ihnen gegenüber Wort gehalten haben. Sämtliche Arbeitsplätze sind gesichert und haben eine Zukunft. Durch die interkommunale Zusammenarbeit können wir sinnvoll Synergien erzielen und Ausgaben senken.“

Die neue Betriebsform ist zunächst ab dem 1. Januar 2016 rein formal am bisherigen Betriebshof der Städtischen Betriebshöfe angesiedelt, die Öffnungszeiten des Raunheimer Wertstoffhofs und der Städtischen Betriebshöfe Rüsselsheim bleiben für die Bürger unverändert. Auf mittelfristige Sicht soll ein gemeinsamer Betriebsstandort gegründet werden. Im Fokus steht dabei das Areal des Abwasserzweckverbands, eine Verkehrsuntersuchung steht aber noch aus. göc

Auch interessant

Kommentare