Kostenlos über den Datenhighway

In Nauheim können Smartphone-Nutzer jetzt kostenlos ins Internet gehen. Der Zugang befindet sich rund um den Kulturbahnhof.

Nauheim. Ab sofort gibt es in Nauheim einen öffentlichen Internet-Hot-Spot. In Reichweite des Kulturbahnhofs Xpresso könne nun jeder über Freifunk das Internet nutzen, ohne sich anzumelden oder zu registrieren, teilt Andreas Schmitt von der Jugendpflege mit.

Initiiert worden sei der erste Freifunk-Knoten in der Gemeinde von einer Freiwilligeninitiative der Jugendförderung. Ziel sei es, barrierefreie Kommunikationspunkte im öffentlichen Raum zu generieren. Weitere WLAN-Knoten in öffentlichen Einrichtungen der kommunalen Kinder-, Jugend-, Bildungs- und Seniorenförderung sollen folgen, betont Schmitt. Am Dienstagabend, 29. September, wollten die Grünen zum Thema informieren (Bericht folgt).

Bürgermeister Jan Fischer begrüßt die Initiative der Kinder-, Jugend- und Seniorenförderung. Er wünsche sich „viele weitere Mitstreiter in der Gemeinde“, heißt es in einer Mitteilung. Unterstützt werde das Nauheimer Projekt von der Initiative Freifunk aus Wiesbaden. In der Landeshauptstadt und ihrer Umgebung werde der freie Internetzugang von einer Gruppe von Freiwilligen in einem Gemeinschaftsprojekt gepflegt.

Deutschlandweit gebe es bereits mehr als 19 000 Unterstützer. Allein im Rhein-Main-Gebiet hätten inzwischen rund 700 Menschen ihr Netz für den Freifunk geöffnet, berichtet Schmitt. Der Freifunk werde ehrenamtlich von Benutzern zur Verfügung gestellt, die ihre Geräte und ihren Internetanschluss teilen. Mit der Freifunk-Software verbinde sich der Router automatisch mit Freifunk-Netzwerken in der Nähe und vergrößere so die Reichweite. rabe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare