Kunstpfad teurer als erwartet

Mit der vorläufigen Endabrechnung des Hessentags hat der Magistrat auch über die Endabrechnung des Kunstpfads am Mainvorland beraten.

Mit der vorläufigen Endabrechnung des Hessentags hat der Magistrat auch über die Endabrechnung des Kunstpfads am Mainvorland beraten. Der Pfad gehört zu den Investitionen, die die Stadt im Zuge des Hessentags tätigte.

Laut städtischer Pressestelle wurden für ihn knapp 335 000 Euro ausgegeben statt der geplanten 300 000 Euro. Einnahmen durch Fördermittel konnten demnach gegenüber den geplanten 100 000 Euro insgesamt 102 500 Euro erzielt werden. Die Budgetüberschreitung kam durch zusätzliche Ausgaben für Fundamente, Genehmigungsplanungen, Statik und Bauüberwachung sowie Landschaftsbau zustande.

Finanziert werden sollen die Mehrkosten durch Gelder, die übrig geblieben sind, weil Aufwendungen an anderer Stelle geringer ausfielen als vorher erwartet. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare