Der Rüsselsheimer Mounir Hajri (links) enteilt dem Gladbacher Felix Krause.
+
Der Rüsselsheimer Mounir Hajri (links) enteilt dem Gladbacher Felix Krause.

Hockey

Letzter nicht ganz bierernster Formtest

Ohne Sieg blieben die Rüsselsheimer Hockeyspieler beim eigenen Hallen-Turnier um den „Olli-Domke-Cup“.

Eine Woche bevor es für sie mit dem Punktspielstart unter dem Hallendach so richtig ernst wird, testeten sechs Hockey-Zweitligisten in der Sporthalle Dicker Busch ihre Form. Dorthin hatte der Rüsselsheimer RK zur achten Auflage des traditionellen Vorbereitungsturniers um den „Olli-Domke-Cup“ eingeladen. Jedes Team bestritt dabei drei Spiele über jeweils 2 x 20 Minuten, wobei am Ende alleine die Anzahl der erzielten Tore über die Rangfolge im Endklassement entschied.

Was diesmal zu einem Novum führte. Denn als Sieger durfte sich die Mannschaft des Oberhausener THC feiern lassen, obwohl sie zuvor zwei ihrer drei Begegnungen verloren hatte. Bei ihrem einzigen Erfolg (8:2 gegen Bergisch-Gladbach) waren sie derart erfolgreich auf Torejagd gegangen, dass dies mit insgesamt 14 Treffern für Rang eins reichte. Süd-Zweitligist Stuttgarter Kickers dagegen hatte dreimal gewonnen, dabei allerdings nur elfmal ins Schwarze getroffen – und musste sich so mit Platz drei begnügen.

Was allerdings bei dieser Veranstaltung sowieso nur von nebensächlicher Bedeutung ist. Primär geht es für die Trainer darum, unter Wettkampfbedingungen den Fitnesszustand ihrer Spieler zu überprüfen und auch die eine oder andere taktische Variante auszuprobieren. Unbedingt bierernst geht es dabei noch nicht zu. Auch der Spaßfaktor soll nämlich nicht zu kurz kommen. Zudem: Einen „Olli-Domke-Cup“ in Gestalt eines Pokals gibt es auch nicht. Vielmehr wurden bei der abschließenden Siegerehrung alle Teams, egal ob Erster oder Letzter, mit den gleichen Geschenken bedacht.

Ausrichter Rüsselsheim wurde Vierter, konnte aber keines seiner Spiele gewinnen. Was Trainer Jonathan Elliott letztlich doch zumindest ein klein wenig die Laune verdarb. Zum Auftakt war der RRK gegen Bergisch-Gladbach gut gestartet, führte nach Treffern von Mounir Hajri, Nicholas Bachtadse und Niklas Isselhard schon mit 3:0. In der zweiten Halbzeit bauten die Gastgeber dann aber mächtig ab und kassierten noch den Ausgleich. Jeweils zwei Treffer von Hajri und Isselhard waren beim zweiten Auftritt zu wenig – gegen Gladbach musste man sich knapp mit 4:5 geschlagen geben. Die abschließende 2:6-Schlappe gegen SW Köln war dann nach Aussage von Teamsprecher Niklas Isselhard „zumindest teilweise der Tatsache geschuldet, dass wir als Spieler des Gastgebers im Laufe des langen Tages zwischendurch auch noch als Schiedsrichter oder in der Bewirtung eingespannt waren“. Da habe am Ende dann Kraft und Konzentration gefehlt.

Isselhard selbst und Mirco Fuchs zeichneten für die RRK-Treffer verantwortlich, nachdem Gegner Köln in der zweiten Hälfte seinen Torwart aus dem Spiel genommen hatte. hpp

Ergebnisse: Rüsselsheimer RK – Rot-Weiß Bergisch-Gladbach 3:3, Schwarz-Weiß Köln – Oberhausener THC 5:4, Stuttgarter Kickers – Gladbacher THC 4:1, Bergisch-Gladbach – Oberhausen 2:8, RRK – Gladbach 4:5, Stuttgart – Köln 3:1, Oberhausen – Gladbach 2:3, Stuttgart – Bergisch-Gladbach 4:2, RRK – Köln 2:6.

Endstand: 1. Oberhausener THC 14 Tore, 2. Schwarz-Weiß Köln 12, 3. Stuttgarter Kickers 11, 4. Rüsselsheimer RK und Gladbacher THC je 9, 6. Rot-Weiß Bergisch Gladbach 7.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare