Techno-Festival

Love Family Park 2019 wieder in Rüsselsheim

Der Vorverkauf für das Techno-Festival startet am 17. Dezember. Das Programm ist bisher noch nicht bekannt.

Nach der Premiere der Techno-Veranstaltung Love Family Park im Juli diesen Jahres auf dem Rüsselsheimer Mainvorland, wird es im kommenden Jahr eine Fortsetzung geben. Dies gaben der Veranstalter „Cosmopop“ und die Stadt Rüsselsheim bekannt. Der Termin für das Festival für elektronische Musik ist Samstag, 27. Juli. Der Vorverkauf für 2019 startet laut Veranstalter am 17. Dezember. Ab sofort können sich Interessierte bereits für die limitierten „Early Bird“-Tickets über die Website lovefamilypark.com anmelden. Das positive Feedback von Gästen und Einwohnern sowie die gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden habe die Entscheidung leicht gemacht, wieder in Rüsselsheim eine solche Veranstaltung durchzuführen, so die Organisatoren.

„Mit seiner zentralen Lage im Herzen des Rhein-Main-Gebiets, den grünen Wiesen und dem Blick auf den Main ist dieser Standort die perfekte Festival-Location“, sagt Robin Ebinger, Marketingleiter des Festivals. Zufrieden zeigte sich auch Rüsselsheims Oberbürgermeister Udo Bausch (parteilos). Die Veranstaltung trage zum Imagegewinn der Stadt bei. Aber auch der Einzelhandel, der Wochenmarkt und die Gastronomie profitierten davon. „Das Format mit seiner internationalen Ausrichtung und seinem hohen Stellenwert innerhalb der Szene der elektronischen Musik ist eine attraktive Erweiterung des Veranstaltungsangebots in unserer Stadt. Rüsselsheim zeigt sich dabei als eine Stadt, die offen ist für ein lebensfrohes, musikaffines, internationales Publikum“, betont auch Bürgermeister und Kulturdezernent Dennis Grieser (Grüne).

Obwohl der Kartenvorverkauf schon beginnt, sind die DJs und Live-Acts noch nicht öffentlich bekannt. Erst im Februar soll das Programm vorgestellt werden. Vergangenes Jahr standen 22 Musiker auf den vier Bühnen, darunter auch der Frankfurter Sven Väth. 20 000 Besucher wurden gezählt.

(ok)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare