Dennis Grieser (Grüne) amtiert seit Oktober 2012 als Bürgermeister der Stadt Rüsselsheim. foto: ralph keim
+
Dennis Grieser (Grüne) amtiert seit Oktober 2012 als Bürgermeister der Stadt Rüsselsheim.

Kommunalwahl

"Man ist praktisch immer im Dienst"

Bürgermeister Dennis Grieser (Grüne) und seine Rolle im Magistrat

Wenn am 14. März die Bürger zur Kommunalwahl gehen, entscheiden sie mit ihren Kreuzchen indirekt auch darüber, wer als Stadtrat beziehungsweise Dezernent im neuen Magistrat sitzen wird. Zum Magistrat zählt Dennis Grieser (Grüne), der als Erster Beigeordneter das Amt des Bürgermeisters bekleidet.

Da seine sechsjährige Amtszeit nicht an die Kommunalwahl gekoppelt ist, kann er dem Wahlabend durchaus entspannt entgegenblicken. Die Amtszeit des 41-Jährigen endet erst im Dezember 2024. Dennoch: Wie alle hauptamtlichen Stadträte und Dezernenten ist eine Abwahl direkt nach der Kommunalwahl möglich, sofern die dann neuen Mehrheitsverhältnisse es zulassen.

Geboren wurde Dennis Grieser 1979 in Mainz. Als Ersatz für den nach dem Abitur anstehenden Wehrdienst engagierte er sich 1997 bis 2003 im Katastrophenschutz der Stadt Mainz. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaft an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz war er von 2005 bis 2012 als Rechtsanwalt und Mediator tätig, seit 2009 als Fachanwalt für Familienrecht. Im Oktober 2012 wurde Dennis Grieser zum Bürgermeister der Stadt Rüsselsheim gewählt.

Eintritt in die Grüne Jugend

Bereits 1995 trat er der Grünen Jugend bei, 1996 folgte der Eintritt bei den Grünen. 2001 bis 2012 war Dennis Grieser Mitglied der Rüsselsheimer Stadtverordnetenversammlung. 2007 wurde er zum Vorsitzenden seiner Fraktion gewählt. 2004 und 2005 amtierte der Rüsselsheimer auch als Landesvorsitzender der Grünen Jugend Hessen. 2015 wurde er zum Vorsitzenden des Kreisverband Groß-Gerau. Im Kreistag saß Grieser 2010 und 2011, ein Comeback gab es 2018.

Das Amt des Bürgermeisters ist in Rüsselsheim selbstverständlich hauptamtlich und ist mit B4 für hessische Kommunalbeamte besoldet. In Griesers Aufgabenbereich fallen die Bereiche Kinder, Jugend, Senioren, Geflüchtete, Soziales, Gesundheit, Bildung, Kunst und Kultur. "Man ist praktisch immer im Dienst und muss gedanklich immer versuchen, alle unterschiedlichen Interessen der Menschen mit zu bedenken und zu berücksichtigen", beschreibt der Bürgermeister die Reize und Herausforderungen, die das Amt mit sich bringen.

"Die Welt gerechter machen"

Auch Kraft seines Amtes sitzt Dennis Grieser in verschiedenen Gremien: Beispielsweise amtiert der Bürgermeister als Aufsichtsratsvorsitzender der GPR Gesundheits- und Pflegezentrum Rüsselsheim gemeinnützige GmbH und der GPR Service GmbH. Grieser ist zudem Aufsichtsratsmitglied im Ausbildungsverbund Metall sowie der Gewobau (siehe auch Kasten), außerdem Vorsitzender des Stiftungsrats Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen und Vorstandsmitglied der Elinor Kirchner von Opel-Stiftung.

Der Beschluss des Schulentwicklungsplans, der die bildungspolitischen Weichen in der Stadt für die nächsten fünf Jahre stellt, bewertet der Bürgermeister zu den Erfolgen seiner Amtszeit im vergangen Jahr.

Und wenn er weiter zurück in die Vergangenheit schaut? "Da war die von großer Solidarität durch die ganze Stadtgesellschaft getragene Aufgabe der Unterbringung und Betreuung von über 1600 geflüchteten Menschen." Doch er denkt auch global: "Ich möchte durch mein Engagement vor Ort dazu beitragen, die Welt ökologischer und gerechter zu machen." Von Ralph Keim

Kommentare