Schülerturnier

Mancher spielt schon mit zehn Schach wie ein alter Hase

42 Schüler aus Rüsselsheim und Umgebung traten beim zweiten Rüsselsheimer Schülerschachturnier im Treff gegeneinander an. Mancher hat zuvor schon einen Pokal gewonnen.

Drei lange Tischreihen sind im Raum 01 im Treff nebeneinander aufgebaut. An jedem reiht sich Schachbrett an Schachbrett. Interessiert beobachtet Nicole Leim das Geschehen in der Reihe der unter zehnjährigen Schüler. Ihr Sohn Jonas sitzt am zweiten Tisch und wirkt ziemlich entspannt. „Jonas ist im dritten Schuljahr in die Schach AG in der Eichgrundschule eingetreten“, erzählt Mutter Nicole. Da sein Vater auch spiele, habe ihn das mit den Figuren schon von Haus aus interessiert. „Seit einem halben Jahr ist er jetzt dabei, das ist ein schöner Ausgleich zum Handball-Training dreimal die Woche“, findet Leim. Mittlerweile spiele ihr Sohn auch schon mal gegen den Papa. „Er ist immer total konzentriert wenn er spielt“, berichtet die stolze Mutter.

Während es für Jonas das erste Turnier ist, ist der zehnjährige Oleg ein alter Hase. Er war auch schon beim ersten Schülerturnier vor einem Jahr dabei. „Da lief es mittelmäßig“, sagt der junge Mann ganz selbstkritisch. Beim letzten Weihnachtsschachturnier habe er aber schon einen Pokal gewonnen.

„Heute habe ich schon zweimal gespielt und auch gewonnen“, sagt er ganz glücklich. Sieben Spiele hat er noch vor sich. Besonders vorbereitet habe er sich nicht, aber, „ich gehe jeden Montag in die Schach AG“. Das müsse reichen.

Kuchen mit Schachbrett

„Wir haben gestern Abend bis 22 Uhr Tische und Stühle geschleppt und alles aufgebaut“, berichtet Gerhard Schäfer vom Schachverein. Für das Angebot an der Theke hingegen seien die Eltern zuständig. „Beim Turnier im letzten Jahr hat sich eine Elterngruppe gebildet, die kümmern sich darum“, lobt er das Engagement der Erwachsenen. Im Angebot in der kleinen Cafeteria ist sogar ein Kuchen im Schachbrettmuster, gebacken von einer der Mütter.

Mit dem Zulauf ist Schäfer zufrieden. Dass trotz der parallel stattfindenden Tage der offenen Tür an vielen Schulen mehr als 40 Kinder da seien, sei als Erfolg zu werten. „Die haben schließlich dieselbe Zielgruppe wie wir“ sagt er. Eventuell werde man das Turnier im nächsten Jahr auf den Sonntag verlegen.

Für jedes Kind sind eine Urkunde und etwas Süßes vorbereitet, die drei Besten in jeder Altersklasse dürfen sich auch auf einen Pokal freuen. Die Teilnahme am Turnier ist komplett kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare