Bleibt Sportbund-Vorsitzender: Peter Kreuzer. FOTO: ralph keim
+
Bleibt Sportbund-Vorsitzender: Peter Kreuzer.

Vereine

"Mit einem blauen Auge"

Jahreshauptversammlung des Sportbunds Rüsselsheim mit Vorstandswahlen

Rüsselsheim -Die Corona-Pandemie hat monatelang die Aktivitäten unter anderem der Sportvereine lahmgelegt. Den Sportbund Rüsselsheim als Dachverband hat es dagegen nicht so schlimm getroffen. Darauf machte Vorsitzender Peter Kreuzer bei der Jahreshauptversammlung am Freitag im Bauschheimer Bürgerhaus aufmerksam. Dabei wurde Kreuzer in seiner Funktion als Vorsitzender bestätigt und ohne Gegenkandidat einstimmig wiedergewählt.

"Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen, aber wir sind noch längst nicht durch", skizzierte Vorsitzender Kreuzer die vergangenen 18 Pandemie-Monate. "Wir müssen mit den Vereinen ins Gespräch kommen. Nur so können wir die Probleme gemeinsam bewältigen." An erster Stelle habe immer die Gesundheit der Menschen gestanden. Dennoch seien die damit verbundenen Beschränkungen im Sportbetrieb zum Teil auf Unverständnis gestoßen. Noch immer ein wichtiges Thema sei Sport und Flüchtlinge, das auch und gerade in Coronazeiten nicht in Vergessenheit geraten dürfe.

Sportbundpreis am 8. Oktober

Kreuzer erinnerte daran, dass der Sportbundpreis für 2019 ebenfalls Corona-bedingt nicht vergeben werden konnte. Der Preis 2019/2020 soll nun am 8. Oktober in der Festung vor geladenen vergeben werden. Und im kommenden Jahr soll das 50-jährige Bestehen der Großsporthalle gefeiert werden.

Als lobenswerte Initiative bezeichnete Kreuzer das Vereinssicherungskonzept der Stadt. Da es sich dabei jedoch um eine freiwillige Leistung handelt, seien die Mittel angesichts der Haushaltslage und der Tatsache, dass der Haushalt noch nicht genehmigt ist, allerdings noch nicht geflossen.

Zweiter Vorsitzender Alfred Segner kritisierte, dass der Sportentwicklungsplan der Stadt ins Stocken geraten sei. Wichtig sei ein baldiges Gespräch mit den Vereinen, denn der Sportentwicklungsplan müsse so schnell als möglich verabschiedet werden, appellierte Segner. Er erinnerte daran, dass im kommenden Jahr die Aktion "Der Kreis rollt" stattfinden soll. 2022 soll zudem nach 75-jährige Bestehen des Sportkreises Groß-Gerau nachgeholt werden. Monika Balzer, Vorsitzende des Jugendausschusses im Sportbund Rüsselsheim, erinnerte daran, dass Darleen Meierhöfer ihre neue Vertreterin ist. Wichtig seien sich beide, sich mehr in den sogenannten sozialen Medien zu engagieren. Dies werde ihre Stellvertreterin übernehmen.

Nach dem Kassenbericht von Harald Schenk wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Bei den anschließenden Wahlen wurde das Amt der Kassenführung und der Geschäftsführung neu besetzt. Für die langjährige Geschäftsführerin Ursula Weisheidinger wählte die Versammlung Eva Metschkoll.

OB Bausch regt Treffen an

Als neue Schatzmeisterin amtiert jetzt Elke Brechtelsbauer. In ihren Ämtern bestätigt wurden die beiden Zweiten Vorsitzenden Wilfried Hauf und Alfred Segner sowie Schriftführerin Elke Schumacher. Vorsitzender Kreuzer machte bei dieser Gelegenheit darauf aufmerksam, dass der Sportbund sehr gut eine ehrenamtliche Mitwirkung bei der Pflege der Homepage gebrauchen könnte.

In seinem Grußwort betonte Oberbürgermeister Udo Bausch (parteilos), dass die Stadt großen Wert auf die Förderung und die Anerkennung der Sportvereine lege. Wichtig sei die Stärkung der Sportstätten. Bausch regte vierteljährige Treffen an, um wichtige Themen zu diskutieren. Der Sportbund sei ein unverzichtbares Sprachorgan der betreffenden Vereine. Mit der Jahreshauptversammlung wurden die Naturfreunde Rüsselsheim neu im Sportbund aufgenommen. ralph keim

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare