Benefizkonzert

Musik für die Seele

Das Wort Benefiz kommt vom lateinischen „beneficium“ und bedeutet etwas Gutes zu tun oder Wohltat. Beide Begriffe trafen beim Benefizkonzert des Bauschheimer Gospelchors in der evangelischen Kirche Bauschheim zu.

Von DANIELA HAMANN

Der Bauschheimer Gospelchor tat etwas Gutes für die Arbeit der 43 ehrenamtlichen und zwei hauptamtlichen Mitarbeiter des Hospizes Mainspitze, die rund 70 Gäste in der Kirche empfanden gleichzeitig die Gospellieder als absolute Wohltat. „Wir bedanken und sehr für das Engagement des Chors“, sagte die erste Vorsitzende des Vereins Hospiz Mainspitze, Susanne Kühn-Benning, zur Begrüßung. Sie betonte auch, dass sich der Verein komplett aus Spenden finanziert. Sie bat die Besucher des kostenfreien Konzerts auf charmante Art, nach der Darbietung einen kleinen Obolus in die Vereinskasse zu geben.

Belohnung für die gute Tat

Als Belohnung für diese gute Tat gab es dann neben dem Konzertgenuss auch noch einen gemütlichen Sektempfang im Gemeindehaus neben der Kirche. Insgesamt beliefen sich die Spenden am Ende des Abends auf 569 Euro und 50 Cent.

Der Verein Hospiz Mainspitze wurde vor zwölf Jahren gegründet und betreut ambulant Menschen im Alter zwischen sechs und 102 Jahren, deren gesundheitliche Prognose nicht gut ist. Kühn-Benning: „Wir betreuen in den Familien. Dabei konzentrieren wir unsere Arbeit nicht nur auf die Betroffenen selbst, sondern auch auf deren Familienmitglieder. Dabei leisten wir auch Lebenshilfe, gehen zum Beispiel bei Behördengängen mit.“ So kommen für den Verein im Jahr rund 5000 ehrenamtliche Stunden bei etwa 110 Betreuungsfällen zusammen.

Mit rund 30 Sängerinnen und Sängern trat der Bauschheimer Gospelchor auf. Von Anfang bis Ende sorgte er mit Liedern wie „I found the way“, „Rejoyce“, „Come into his presence“, „Order my steps“ und das aus dem Film Sister Act bekannte Lied „I will follow him“ für gute Stimmung. Die Besucher auf den Kirchenbänken klatschten begeistert im Takt mit. Unterstützt wurden die Sänger von Chorleiter Markus Lill am Klavier, Christa Cordes an der Violine, Jens Horn am Schlagzeug, Pascal Fleischhammel an der Gitarre und Andre Horn am Bass.

Viel Einsatz und Konzentration

Für den Gospelchor war dies nicht das erste Benefizkonzert in diesem Jahr. Die Sängerinnen und Sänger treten im Schnitt acht- bis zwölfmal im Jahr auf. Sie singen auch bei Taufen und Hochzeiten. „Gospel ist Musik für die Seele“ lautet das Motto der Gospelsinger. „Die Proben und Vorbereitungen auf die Konzerte fordern viel Einsatz und Konzentration vom Chor“, sagte Pressesprecherin Meike Jährig. „Doch wir nehmen diese Auftritte mit viel Freude an der Musik gerne wahr.“

Weitere Konzerte sind für dieses Jahr bereits geplant. Am 1. November beginnt das 1. Jahreskonzert um 19 Uhr in der evangelischen Kirche in Bauschheim. Am 2. November folgt das 2. Jahreskonzert am selben Ort wie am Tag zuvor, jedoch schon von 17 Uhr ab. Am 27. November werden die Gospelsänger von 17 Uhr auf dem Adventsmarkt der Vereine auf dem Bauschheimer Kerbeplatz auftreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare