+
Michael Theis ist der neue Erste Vorsitzende des SC Opel 06. Er will das Profil des Vereins schärfen.

Sportclub Opel 06

Der neue Chef hat schon als Bub die gelb-schwarze Fahne geschwenkt

Wer füllt den vakanten Stuhl des Vereinsvorsitzenden? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Sportclubs Opel 06. Am späten Montagabend fiel das einstimmige Votum: Neuer Vereinschef ist Michael Theis. Wir haben mit ihm gesprochen.

33 Jahre lang hat Michael Theis für den Autohersteller Opel im Bereich Marketingkommunikation und Sponsoring gearbeitet, zuletzt hat er die Abteilung geleitet. Nun wird er von 1. August an in den Vorruhestand gehen. Doch das bedeutet für den Rüsselsheimer nicht, dass er dann die Hände in den Schoß legen wird. Stattdessen möchte er sein im Laufe der Berufstätigkeit aufgebautes Netzwerk und seine beruflichen Erfahrungen in ein neues Amt einbringen. Michael Theis wurde nämlich am Montagabend einstimmig und mit viel Applaus von etwa 30 Anwesenden bei der Mitgliederversammlung des Sportclubs Opel 06 zum neuen Ersten Vorsitzenden gewählt.

Davor war der Vereinsvorsitz längere Zeit vakant. Der Vorstand des Vereins sei schon vor einem Jahr an ihn herangetreten und habe ihn gefragt, ob er den Posten übernehmen wolle, erinnert sich Theis. „Doch damals war ich noch viel zu sehr in meinen Job eingebunden“, schildert der zweifache Vater. Als dann die Entscheidung gefallen sei, dass er in den Vorruhestand gehe, wurde auch die Anfrage des SC Opel wieder aktueller. „Ich habe mir das trotzdem gut und lange überlegt“, gibt der 61-jährige unumwunden zu.

Selbst habe er als kleiner Junge zunächst Fußball bei der Eintracht Rüsselsheim und beim VfR gespielt. Seine Position war die des Linksaußen. „Ich habe mir irgendwann das Knie so schwer verletzt, dass ich nicht mehr spielen konnte“, erzählt Theis und das Bedauern in seiner Stimme ist hörbar.

Ab dann habe er Fußballspiele vor allem als Zuschauer verfolgt. „Ich war schon als Kind ein großer Fan des SC Opel und bin, als der Verein in der Regionalliga spielte, oft zu den Heimspielen gegangen und habe meine gelb-schwarze Fahne geschwenkt.“ Der SC Opel werde auch heute noch nach Außen als „Traditionsverein wahrgenommen. Ganz egal in welcher Liga er spielt“, stellt Michael Theis fest. Diesen guten Ruf des Vereins möchte der neue 1. Vorsitzende weiter ausbauen. „Ich möchte die Marke des SC Opel in den kommenden zwei oder drei Jahren so positionieren und gegenüber anderen Vereinen schärfen, dass niemand, der Fußball spielen will, mehr am SC Opel vorbeikommt“, sagt Theis zu seinen Plänen als Vereinsvorsitzender. „Der SC soll aus der Vereinslandschaft herausstechen. Die Menschen sollen sich im Verein, auch in Zeiten der Migration, gut aufgehoben fühlen.“

Er habe sich während seiner beruflichen Laufbahn verstärkt auch auf das Sportsponsoring konzentriert und dabei mit Fußballgrößen wie Jürgen Klopp, als Testimonial des Autoherstellers, und Mannschaften wie dem BVB zusammengearbeitet. Mit dem Vorstand des SC Opel 06 habe er im beruflichen Kontext zudem seit sechs Jahren kooperiert. „Die Konzepte, die ich für Opel in Bezug auf große Vereine entwickelt habe, kann man auch auf kleine, lokale Vereine wie den SC Opel übertragen“, ist sich der neue Vereinschef sicher.

Außerdem möchte Theis den Verein nachhaltig voranbringen, so dass er in der Zukunft nicht von einer Person oder von einem Geldgeber abhängig ist. Dazu werde er vermutlich bis September oder Oktober ein Konzept entwickeln, dass er dann auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung vorstellen werde.

Michael Theis bezeichnet sich selbst als „Teamplayer“. Umso mehr freue es ihn, dass der Vorstand und der erweiterte Vorstand in seiner Zusammensetzung bei den Wahlen am Montag in den jeweiligen Ämtern bestätigt wurde. „Dass das Team zusammenbleibt, war für mich auch eine der Voraussetzungen, mich für das Amt des Vorsitzenden aufzustellen. Das sind allesamt engagierte Menschen, die teilweise von morgens bis abends ehrenamtlich für den Verein arbeiten.“ Denn „uns erwartet in den kommenden Jahren viel Arbeit. Doch ich bin mir sicher, dass es sich für den SC Opel auszahlen wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare