1. Startseite
  2. Region
  3. Kreis Groß-Gerau
  4. Rüsselsheim

Neuer Notruf bei defekten Ampeln in Rüsselsheim

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Tiefbauamtsleiter Andras Ekkert platziert einen der neuen Informationsaufkleber auf einem Steuerkasten.
Tiefbauamtsleiter Andras Ekkert platziert einen der neuen Informationsaufkleber auf einem Steuerkasten. © (Stadt Rüsselsheim)

Die Stadt Rüsselsheim betreibt 74 Ampelanlagen. Für Störungsmeldungen wurden nun im Rathaus die neue Telefonnummer (0 61 42) 83-21 99 und die E-Mail-Adresse lza-tiefbauamt@ruesselsheim.de eingerichtet.

Die Stadt Rüsselsheim betreibt 74 Ampelanlagen. Für Störungsmeldungen wurden nun im Rathaus die neue Telefonnummer (0 61 42) 83-21 99 und die E-Mail-Adresse lza-tiefbauamt@ruesselsheim.de eingerichtet. Zum einen erleichtert dies den Bürgern ihre Hinweise, zum anderen wird eine möglichst lückenlose und schnelle Bearbeitung aller Ampel-Störungsmeldungen sichergestellt.

Während der regulären Öffnungszeiten läuft die Telefonnummer im Tiefbauamt auf. Eingehende Meldungen werden dort umgehend bearbeitet. In den übrigen Zeiten sowie samstags, sonntags und an Feiertagen erfolgt eine Rufumleitung auf die Feuerwehr Rüsselsheim, die dann die Bearbeitung der eingehenden Meldungen übernimmt und je nach Dringlichkeit die zuständige Firma benachrichtigt.

„Damit ist eine Bereitschaft an sieben Wochentagen rund um die Uhr gegeben“, sagt Tiefbauamtsleiter Andras Ekkert und bezeichnet dies als deutliche Service-Verbesserung. Auch dem Betreiber der zentralen Behördennummer 115 ist die Nummer bekanntgegeben worden. Darüber hinaus können Ampelstörungen auch per E-Mail an lza-tiefbauamt@ruesselsheim.de gemeldet werden.

Für den Betrieb und die Instandhaltung der Ampelanlagen ist das städtische Tiefbauamt zuständig, das dazu Wartungsverträge mit den Herstellerfirmen abgeschlossen hat. Wenn eine Störung vorliegt oder eine Anlage ausfällt, wird die zuständige Firma informiert, um dies schnellstmöglich zu beheben. 33 der Ampelanlagen sind an den zentralen Verkehrsrechner im Rathaus angeschlossen. Eine Störung wird unmittelbar im Rathaus angezeigt. Ein Anschluss der restlichen Anlagen an den Verkehrsrechner erfolgt sukzessiv je nach Dringlichkeit und zur Verfügung stehenden Kabeltrassen.

Über die genannte Telefonnummer und E-Mail-Adresse informiert die Stadt auch mit einem Aufkleber, der auf allen Steuerkästen für die Ampelanlagen angebracht wird. Auf ihm ist auch die Ordnungsnummer der Ampel verzeichnet, so dass Missverständnisse bei Ampelanlagen, die nahe zusammenstehen, vermieden werden. red

Auch interessant

Kommentare