Ortsbeirat stimmt zu, Zuschauer kritisieren

Der Ortsbeirat hat sich am Donnerstag einstimmig dafür ausgesprochen, den Magistrat die voraussichtlich für die „Eselswiese“ anfallenden Planungs-, Umlegungs-, Erschließungs- und Folgekosten ermitteln

Der Ortsbeirat hat sich am Donnerstag einstimmig dafür ausgesprochen, den Magistrat die voraussichtlich für die „Eselswiese“ anfallenden Planungs-, Umlegungs-, Erschließungs- und Folgekosten ermitteln zu lassen und ein für die Stadt kostenneutrales Gesamtkonzept vorzulegen.

Dass der Magistrat auf Basis des Gesamtkonzeptes städtebauliche Verträge mit den Grundstückseigentümern schließt, fand ebenfalls die geschlossene Zustimmung der Mitglieder des Ortsbeirats. Das gleiche gilt dafür, dass nach Abschluss der Verträge mit allen Grundstückseigentümern für das gesamte Gebiet Baurecht geschaffen werden soll.

Kritik gab es von den Zuschauern, die den Weg ins Bauschheimer Bürgerhaus gefunden hatten. Ein Mann bemerkte etwa, dass man sich mittlerweile seit 20 Jahren mit der Entwicklung der „Eselswiese“ beschäftige. „Es wird Zeit, dass ich etwas tut“, sagte er. Ein anderer bemängelte, dass die Öffentlichkeit zu wenig über das Projekt informiert werde.

Zu Beginn der Sitzung stellten Vertreter der Nassauischen Heimstätte und eines Ingenieurbüros die Pläne für die „Eselswiese“ vor. sw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare