Hatten im vergangenen Jahr ihren Spaß beim RüsselCross: Yannic Kuhn (vorne) und Fabian Eisenhauer von der SKG Bauschheim.
+
Hatten im vergangenen Jahr ihren Spaß beim RüsselCross: Yannic Kuhn (vorne) und Fabian Eisenhauer von der SKG Bauschheim.

?RüsselCross Duathlon?

Petrus muss noch ein bisschen helfen

Laufen, Radfahren, Laufen: Daraus ergibt sich ein Duathlon, wie ihn die TG Rüsselsheim am Samstag wieder anbietet.

Trockenes Wetter. Das ist es, was sich die Triathlonabteilung der TG Rüsselsheim derzeit am meisten wünscht. Wenn sie am Samstag (12. November) zum 13. Mal ihren „RüsselCross Duathlon“ ausrichtet, hofft sie auf Petrus’ Hilfe. „Wenn es kalt ist, wäre das kein Problem. Nur Regen wäre schlecht“, meint Pressewart Willy Mehlhase. Hält das Wetter, ist er zuversichtlich, „auf jeden Fall über 200 Teilnehmer“ kommen zu können, vielleicht auch auf 250 – oder gar auf 278 wie im vergangenen Jahr, als bei trockener Witterung gute Bedingungen herrschten.

Bis jetzt, so berichtet Mehlhase, sind immerhin schon mehr als 170 Anmeldungen eingegangen. Wie in den Vorjahren wartet auf die Athleten am Samstag wieder ein Duathlon über 5 Kilometer Waldcrosslauf, 20 Kilometer Radfahren und noch einmal 2,5 Kilometer Waldcrosslauf. Der Startschuss fällt um 13 Uhr an der Helen-Keller-Schule in Königstädten, wo auch der Zieleinlauf erfolgt.

Zuvor macht sich bereits der Nachwuchs auf die Strecke. Um 12.15 Uhr fällt der Startschuss zum „RüsselCross Kids“ mit 400 Metern Waldcrosslauf, 2,5 Kilometern auf dem Mountainbike oder Crossrad sowie noch einmal 400 Metern Waldcrosslauf. Eine Viertelstunde später gehen die Jugendlichen um 12.30 Uhr beim „RüsselCross Teens“ ins Rennen (2,5 Kilometer Waldcrosslauf, 10 Kilometer Radfahren, 700 Meter Waldcrosslauf).

Gut 70 Helfer von der rührigen Triathlonabteilung wollen wie gewohnt für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Das Orgateam um Peter Mittnacht kann sich auf stets große Unterstützung verlassen. Nehmen die erwachsenen Mitglieder deshalb nicht aktiv am Geschehen teil, ist der TG-Nachwuchs zahlreich vertreten. Dabei gehen Mika Keßler bei den Jungen und Hanna Hafenrichter bei den Mädchen als Titelverteidiger des „RüsselCross Kids“ an den Start.

Bei den Erwachsenen hatte 2015 Haimo Kiefer von Skills Frankfurt in 1:02:06 Stunden das Rennen gemacht. Bester Kreisteilnehmer war Jan Ascher vom TV Trebur mit 1:07:10 Stunden. Auch am Samstag werden die schnellsten Läufer wieder nach gut einer Stunde im Ziel an der Helen-Keller-Schule erwartet. Dort findet im Anschluss an die Wettbewerbe auch die Siegerehrung statt. abi

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare