Loubna Ouariach, Yazgül Hascelik sowie Sam Khayari und Nadya Ouariach mit ihrer Nayla (von links) vor dem Auto am Ort der Geburt.
+
Loubna Ouariach, Yazgül Hascelik sowie Sam Khayari und Nadya Ouariach mit ihrer Nayla (von links) vor dem Auto am Ort der Geburt.

Kuriose Geburt

„Ich habe einfach funktioniert“: Frau bringt Baby auf Parkplatz alleine zur Welt

Während einer Autofahrt in Raunheim bei Frankfurt setzen bei einer hochschwangeren Frau die Wehen ein. Als sie beim Arzt ankommt, ist das Baby schon da.

Raunheim – Das kleine Würmchen schläft brav in den Armen von Mama Nadya Ouariach. Die in einem rosa Strampelanzug steckende Nayla nimmt den Trubel um sich herum gar nicht wahr. Ihre Mutter steht mit dem Papa Sam Khayari, in Rüsselsheim als Künstler und Fotograf bekannt, auf dem Parkplatz am Rathaus in Raunheim (Kreis Groß-Gerau), Yazgül Hascelik ebenfalls. Auch Ouariachs Schwester Loubna ist gekommen. Und der gelbe Opel B-Ascona hinter ihnen ist auch nicht zu übersehen.

Eben in diesem Oldtimer erblickte die kleine Nayla am Montag vergangener Woche das Licht der Welt. Richtig, Nadya Ouariach entband in dem Auto auf dem Parkplatz am Rathaus.

Geburt auf Parkplatz in Raunheim bei Frankfurt: Heftige Wehen im Auto

Jetzt sehen sich die Familie und Hascelik erstmals seit der Geburt wieder. Die Frau hat durchaus eine große Bedeutung in der Geschichte, half sie doch im Gegensatz zu vielen anderen Passanten Nadya Ouariach, als die Geburt plötzlich einsetzte.

Die glückliche Ouariach erzählt die aufregende Geschichte, die für sie immer noch unfassbar ist. In der Nacht von Sonntag auf Montag überkam die Mutter der dreizehnjährigen Sara und des elfjährigen Nassim ein beunruhigendes Gefühl. Die hochschwangere Frau hatte zwar am Vormittag bereits einen Termin bei ihrer Frauenärztin, wollte aber doch zur Abklärung in die Uni-Klinik nach Mainz. Der Entbindungstermin war erst in zwei Wochen, aber sie verspürte bereits Anzeichen von Wehen, die auf den Beginn der Geburt hindeuteten.

Geburt auf Parkplatz bei Frankfurt: Stilecht im Opel Ascona entbunden

Um sechs Uhr in der Frühe wurde ihr in der Klinik gesagt, es sei alles in Ordnung. Um zehn Uhr stand der Termin der in Königstädten lebenden Frau bei ihrer Frauenärztin in Raunheim im Ärztezentrum am Rathaus an. Trotz der Untersuchung in der Klinik wollte sie den Termin wahrnehmen.

Um 9.45 Uhr starteten ihr Mann und sie zu einem unglaublichen Erlebnis. Sie stiegen in ihren Ascona, Baujahr 1974, und ließen den modernen BMW zu Hause stehen, "Es war ein Impuls", sagt Khayari. Er packte sogar zwei Handtücher ein. Auf der Fahrt nach Raunheim verspürt sie plötzlich heftige Wehen. Khayari wählte den Weg über die Straße An der Lache und über die Unterführung der Ludwig-Buxbaum-Allee. "Schatz ich kann es nicht mehr halten", rief sie ihrem Mann in der Unterführung zu. Die Fruchtblase war geplatzt. Am Parkplatz am Rathaus angekommen, stieg Khayari sofort aus dem Auto und rannte die Treppen zur Frauenärztin hoch. Den markerschütternden Schrei seiner Frau hörte er bis in das Treppenhaus.

Mutter löst Nabelschnur von Baby bei Geburt in Raunheim instinktiv

Denn sie hatte gemerkt, dass sie pressen müsse. "Ich habe meinen Körper machen lassen", beschreibt Nadya Ouariach die Situation. Das Köpfchen schaute heraus, dann der ganze Körper. Aber um den Hals der kleinen Neugeborenen hatte sich die Nabelschnur gewickelt, die die Mutter instinktiv löste.

"Als ich die Tür aufmachte, war Nayla schon da", erzählt der glückliche Vater. Die Ärztin durchtrennte die Nabelschnur und legte ihr das Baby auf die Brust. Während der Geburt hatte Nadya Ouariach laut geschrien. Keiner der Passanten habe Hilfe geleistet - ausgenommen Yazgül Hascelik. Sie öffnete die Autotür und erkundigte sich nach dem Empfinden der Frau. In dem Moment kam dann auch das Kind zur Welt. Sie sprach beruhigend auf die Mutter ein und wollte ebenfalls die Frauenärztin holen. Bis sie dann gemeinsam mit dem Mann Beistand leistete und auf den Notarzt wartete.

Helferin bei Geburt auf Parkplatz bei Frankfurt über Facebook-Aufruf gefunden

Sie hatte zwar die Mobilnummer von Sam Khayari erhalten, aber leider falsch aufgeschrieben. Über einen Facebookaufruf von Loubna Ouariach wurde die Helferin ausfindig gemacht. Über den Post erfuhr auch diese Zeitung von der Geburt. Das Kind erblickte genau um 10 Uhr das Licht der Welt, eben um diese Uhrzeit hatte Nadya Ouariach den Termin beim Frauenarzt. Und noch verrückter ist ein Blick in die Familiengeschichte. Denn der jüngste Bruder von Nadya Ouariach wurde ebenfalls in einem B-Ascona geboren. Das war damals ein weißes Modell und stand mit der Mutter am Einkaufszentrum Mainspitze. "Das ist skurril", stellt Nadya Ouariach fest.

Sie hat das Erlebnis nach wie vor nicht vollständig verarbeitet. Zumal ihre kleine, 2920 Gramm schwere und 46 Zentimeter große Tochter zunächst jeden Schrei verweigerte. Wohl, weil die Außentemperatur recht kühl war. Erst in der Uni-Klinik wurde das Baby munter und die Mutter konnte vor Glück weinen. "Ich habe einfach funktioniert, nicht nachgedacht, hatte keine Panik", sagt Nadya Ouariach "Ich war aber dennoch geschockt und habe gezittert. Ich habe mein Kind alleine auf die Welt gebracht." (Rüdiger Koslowski)

Im Juni 2020 hat in Frankfurt ein Feuerwehrmann bei der Geburt geholfen – per Telefon.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare