© Michael Flippo - Fotolia.com
+
© Michael Flippo - Fotolia.com

Tischtennis-Bezirksoberliga

TSV Raunheim muss erst Abstand zum 8:8 gewinnen

Im Kreisvergleich der Bezirksoberliga (Gruppe 2) erzielte Spitzenreiter TV Nauheim mit dem 9:4 beim SVA Königstädten II das bislang knappste Ergebnis der Saison.

Aufsteiger TSV Raunheim kam zu einem Teilerfolg, während der TTC Ginsheim den Kürzeren zog.

Viktoria Preußen Frankfurt II – TSV Raunheim 8:8. – „Wir waren schon 6:2 vorne, am Abend war das erst einmal enttäuschend“, resümierte Raunheims Spielführer Marcel Geist, der mit etwas Abstand jedoch von einem gerechten Spielausgang sprach. Sehr positiv seien die drei gewonnenen Doppel gewesen, was Geist an die starke Bezirksligasaison erinnerte. Der Liganeuling zog sogar auf 6:2 davon und hatte später durch Bülemt Akgül noch Matchbälle zum 7:2. „Somit war die Freude über das Ergebnis nicht so groß“, so Geist weiter. Zunächst glichen die Frankfurter auch durch zwei knapp gewonnene Fünfsatzspiele zum 6:6 aus, dann legte Raunheim durch Mesut Coskun und Marcel Geist noch einmal auf 8:7 vor, gab danach aber das Schlussdoppel in fünften Sätzen ab.

Raunheim: Robin Grieger/Markus Hanke (1/1), Thorsten Thierhoff/Mesut Coskun (1/0), Bülent Akgül/Marcel Geist (1/0), Grieger (1/1), Hanke (0/2), Thierhoff (1/1), Coskun (1/1), Akgül (0/2), Geist (2/0).

TTC Ginsheim – TG Unterliederbach 4:9. – Die Ginsheimer hatten sich mehr ausgerechnet. „Wir müssen schauen, dass wir wieder in die Spur kommen, ansonsten wird es sehr eng in der Tabelle“, zeigte sich Ginsheims Spielführer Rolf Cezanne enttäuscht. Nach dem 1:4 kämpfte sich Ginsheim zurück ins Spiel (4:5). Angesichts der zwei knappen Fünfsatzniederlagen wäre zu diesem Zeitpunkt jedoch auch eine Führung möglich gewesen. Doch auch danach hätte eng bleiben können, denn Rolf Cezanne hatte bei seiner Dreisatzniederlage ganz gute Chancen, verlor er doch jeden einzelnen Satz nur mit zwei Punkten Unterschied.

Ginsheim: Stephan Nachtmann/Rolf Cezanne (1/0), Martin Kohler/Harald Schneider (0/1), Benedict Riedel/Jens Tippmann (0/1), Nachtmann (0/2), Cezanne (0/2), Kohler (1/1), Schneider (0/2), Riedel (1/0), Tippmann (1/0).

SVA Königstädten III – TV Nauheim 4:9. – Beide Teams waren mit jeweils einem Ersatzmann am Start, insgesamt habe sich eine sehr hitzige Partie entwickelt, resümierte Königstädtens Spielführer Maximilian Birk. „Das Benehmen der Nauheimer war grenzwertig“, so Birk, der von Tritten gegen die Tische und weggeworfenen Schlägern berichtete. Ungeachtet dessen führten die Gäste schnell 5:1. Der SVA kam auf 4:5 heran, ehe der Spitzenreiter drei schnelle Siege einfuhr und Robert Hölzchen mit einem umkämpften Erfolg gegen Alexander Vive alles klarmachte. „Das war schade. Im hinteren Paarkreuz hatten wir schon beide Spiele gewonnen und hätten mit seinem Sieg das Schlussdoppel erreicht“, so Birk. monz

Statistik: Alexander Vive/Michael Masur – Ahmed Nazam/Deniz Mai (0/1), Marco Drotleff/Walter Abraham – Dominik Stuckmann/Robert Hölzchen (0/1), Maximilian Birk/Hans-Joachim Völzke – Ralf-Rüdiger Frankenberg/Heiko May (1/0), Birk – Stuckmann (0/1), Drotleff – Nazam (0/1), Abraham – Hölzchen (0/1), Vive – Mai (1/0), Masur – Mai (1/0), Völzke – Frankenberg (1/0), Birk – Nazam (0/1), Drotleff – Stuckmann (0/1), Abraham – Mai (0/1), Vive – Hölzchen (0/1).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare