+
Der Vorstand: Sabine Gaber, Heike Kunz, Annette Marx und Claudia Pagano (von links).

Finanziell sieht die Situation gut aus

Raunheimer Hundesportler verlieren Mitglieder

Der Hundesportverein Horlache hat viele Mitglieder verloren. Doch Gegenmaßnahmen laufen bereits. So blicken die Verantwortlichen positiv in die Zukunft.

28 Mitglieder hat der Verein im vergangenen Jahr verloren. Dies berichtete Vorsitzende Sabine Gaber am Samstag bei der Jahreshauptversammlung der Hundefreunde. Demgegenüber standen lediglich zwei Neueintritte, so dass der Mitgliederzahl nunmehr bei 164 liegt. „Das ist schon ein Verlust, so viele haben wir bisher in einem Jahr noch nicht verloren“, räumte Gaber im Gespräch mit dem Echo ein.

Die Gründe sind durchaus vielfältig, der Verein reagierte bereits auf die Austritte. Zwei große Familien mit insgesamt elf Mitgliedern haben den Verein verlassen, weil sie weggezogen sind, beziehungsweise keinen Hund mehr halten. Auch andere Einzelmitglieder haben den Verein aufgegeben, weil sie keinen Hund mehr besitzen. Zudem waren Austritte von passiven Mitgliedern zu verzeichnen.

Ferner legte der Verein seine Welpenstunde zwischenzeitlich auf Wunsch einer Übungsleiterin von Samstag auf Sonntag, was ebenfalls Austritte zu Folge hatte, weil einige Hundefreunde aus Zeitgründen nicht mehr teilnehmen konnten.

Finanziell sei die Diskrepanz zwischen der hohen Zahl der Austritte und der nur wenigen Neumitglieder kein Problem, versicherte Gaber. Dennoch hat sich der Verein Gedanken gemacht, wie er wieder Mitglieder gewinnen und Austritte verhindern kann.

Denn in den vergangenen Jahren lag die durchschnittliche Zahl der Neulinge immerhin bei zehn Mitgliedern. Die Welpenstunde etwa haben die Hundefreunde wieder auf Samstag gelegt. Der Verein hofft, so wieder Halter von jungen Hunden zu gewinnen.

Außerdem bietet er nunmehr neben der Prüfung für Begleithunde und dem Agility-Sport auch Rally-Obedience an. Dabei durchläuft der Hundeführer einen Parcours mit Obedience-Übungen. Gaber beschrieb die Disziplin als eine Mischung zwischen Unterordnung und Agility.

„Viele haben gesagt, nur die Unterordnung sei langweilig“, begründete die Vorsitzende das neue Angebot. Deshalb wollte der Verein ein neues Übungsangebot platzieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare