Benefizkonzert

Rock-Sounds statt Pferdewiehern

Bei genialer Akustik und mit super Stimmung feierte der Reitsportverein Rüsselsheim die zweite Auflage von Rock im Stall. Edgeball und Daddy-L rockten die Reithalle, was das Zeug hielt.

Fast pünktlich um 19 Uhr beginnen Edgeball, mit einem extra verstärkten Bass die Bühne in der Reithalle des Reitsport Vereins Rüsselsheim (RSVR) zu rocken. Die geniale Akustik in der Halle, in der normalerweise Reitstunden für behinderte und nicht-behinderte Kinder und Erwachsene stattfinden, tut ihr Übriges.

Es ist die zweite Auflage von Rock im Stall, bei dem die Verantwortlichen des RSVR, allen voran Vereinspräsidentin Cora Feldmann, die Reithalle in eine coole Konzertlocation verwandelt haben. Ein Jahr lang haben die Planungen für das Benefizkonzert gedauert, dessen Erlös in ein neues Projekt des Vereins fließen soll – den Erwerb eines Therapiepferds. An diesem Abend soll zudem die Installation des neuen Lifts rechts am Eingang zum Reitplatz gefeiert werden, den der Vorstand des RSVR nach langer Spenden-Arbeit in diesem Jahr endlich kaufen konnte.

Mit dem Lift werden zukünftig die Reiter des therapeutischen Reitens auf ihre Pferde gehoben, die das Aufsteigen alleine nicht bewältigen können. Stolz stellt Cora Feldmann jedem interessierten Konzertgast den Lift vor und erklärt geduldig die Funktionsweise des Gerätes.

Im vergangenen Jahr seien beim ersten Rock im Stall 120 Gäste zum Feiern auf das weitläufige Gelände des Vereins gekommen, erinnert sich Cora Feldmann. Etwas ungläubig und auch enttäuscht stellt sie am Samstagabend fest, dass dieses Mal lediglich halb so viele Besucher den Weg in den Reitstall gefunden haben. „Ich kann mir nicht erklären, woran das liegt“, gibt Feldmann zu. Sie habe eigentlich damit gerechnet, dass bei der zweiten Auflage des Benefizkonzerts die Besucherzahl vom Vorjahr überschritten werde. „Es geht doch hierbei nicht um den Verein, sondern um unsere Therapiereiter aus dem Inselhof und die Reiter, die im Rollstuhl sitzen“, sagt Feldmann und die Frustration steht ihr ins Gesicht geschrieben.

Trotzdem lassen sich die Anwesenden nicht die Stimmung vermiesen, im Gegenteil. Das gelungene Catering vor der Halle findet begeisterten Anklang und die beiden Bands, Edgeball und Daddy-L spielen, als ob sie gerade in der Commerzbankarena in Frankfurt vor zehntausenden Menschen auftreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare