+
Auf dem freien Grundstück an der Ecke Adam-Opel-Straße und Bensheimer Straße soll der neue Markt gebaut werden.

Stadtverordnete wollen Problemen zu den Hauptverkehrszeiten vorbeugen

Rüsselsheim: Drei Zufahrts-Varianten für den neuen Markt

Bis 2018 soll in Königstädten ein neuer Supermarkt entstehen, das ist sicher. Wie allerdings die Verkehrsströme rund um den neuen, großen, Markt gelenkt werden sollen, darüber wird noch diskutiert. Die CDU bringt drei mögliche Varianten ins Spiel.

Die Rüsselsheimer CDU hat sich Gedanken um die Zufahrt zum geplanten Edeka-Supermarkt an der Kreuzung von Adam-Opel-Straße und Bensheimer Straße gemacht. Der soll mit einer Fläche von rund 18 000 Quadratmetern den alten und kleineren Markt im Kern des Stadtteils ersetzen, wohl im Jahr 2018.

Die Wegeführung für den neuen Markt ist aber noch nicht in trockenen Tüchern. „Schon heute gibt es zu den Zeiten des Berufsverkehrs ein sehr hohes Verkehrsaufkommen“, mahnen die Christdemokraten in ihrem Antrag an. Eine Querung des Zubringers über die Bensheimer Straße würde den Verkehr behindern und zu Rückstauungen führen, glauben sie. Auch seien damit „unweigerlich weitere Lärmbelästigungen für die Anwohner“ verbunden.

Die Christdemokraten machen deshalb drei Vorschläge, wie der Verkehr künftig geregelt werden könnte, um Anwohner und Berufspendler nicht zusätzlich zu belasten.

Variante 1, die die Christdemokraten vorschlagen, sieht einen Kreisel an der Kreuzung Bensheimer Straße/Rathausstraße/Konrad-Adenauer-Ring vor. Die Erschließung des Marktes würde dann von der Bensheimer Straße ohne Querung der Fahrbahn erfolgen. Variante 2 sieht ebenfalls einen Kreisverkehr an der Stelle der Kreuzung vor, beinhaltet aber eine Zufahrt, die separat vom Kreisel zum neuen Marktgelände führen würde. In Variante 3 schlagen die Christdemokraten einen Kreisel anstelle der Kreuzung von Adam-Opel-Straße und Bensheimer Straße vor, von dem aus eine direkte Verbindung zum Gewerbegebiet zu schaffen wäre.

In ihrem Antrag fordern die Christdemokraten den Magistrat auf, alle drei Varianten zu prüfen. Er steht auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung, die am Donnerstag, 2. Februar, um 18 Uhr im Rüsselsheimer Rathaus, Eingang Faulbruchstraße, beginnt. Die Sitzung ist öffentlich. göc

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare