Gisela Mesko, Inhaberin eines Modegeschäfts, bemängelt den Allgemeinzustand des Einkaufzentrums.
+
Gisela Mesko, Inhaberin eines Modegeschäfts, bemängelt den Allgemeinzustand des Einkaufzentrums.

Rüsselsheim

„Schön ist anders“ – Einkaufszentrum ist nicht gepflegt und heruntergekommen

Das Einkaufszentrum in Rüsselsheim-Königstädten könnte besser in Schuss sein, wie bei der CDU-Sommertour ins Auge fiel. Doch wie sehen das Kunden und Ladeninhaber?

Rüsselsheim – Die CDU hatte bei ihrer Sommertour durch Rüsselsheim-Königstädten den Zustand des Einkaufszentrums kritisiert. Die Stufen rund um den Parkplatz seien brüchig, die Kastanie werde nicht ausreichend gepflegt, das Dach sei verkommen, das Einkaufszentrum befinde sich in einem desolaten Zustand, lautete das harsche Urteil.

Stadtrat Nils Kraft hatte umgehend geantwortet: Die Stufen sollen saniert werden, die Kastanie werde gepflegt, zudem sollen Lösungen für das Einkaufszentrum erarbeitet werden.

Einkaufszentrum in Rüsselsheim: Blumenkübel sind verschwunden

Was sagen Kunden und Gewerbetreibenden zu Zustand des Einkaufszentrums? Gisela Mesko ist Inhaberin von Mesko-Mode. Sie war Sprecherin der früheren Gewerbegemeinschaft Königstädten. Sie hatte bereits den Zustand des Daches moniert. Es sei dann auch etwa vor einem Jahr gereinigt worden. Allerdings nur die äußere Fläche. Ihr sei damals von der beauftragten Firma gesagt worden, dass für die Reinigung der Innenseite kein Auftrag vorliege. Sie bemängelt den allgemeinen Zustand des Einkaufszentrums, denn es wirke heruntergekommen.

Neben der Reinigung des Daches nennt sie den Zustand der Säulen, die gestrichen werden müssten. Früher habe es Blumenkübel gegeben, die ihr ebenfalls fehlen. Die Unternehmer seien Paten gewesen und hätten sie gegossen.

Barbara Völker ist häufig im Einkaufszentrum unterwegs. Zum Eisessen, sagt sie lachend. Sie lebt seit 1978 in Königstädten. Auch sie findet, dass der Zustand der Stufen nicht optimal ist. Sie selbst müsse die Absätze langsam herunterlaufen, um nicht zu stürzen. Es müsse einiges erneuert werden. Beispielsweise die Säulen, die ihr als erstes einfallen. Das Einkaufszentrum sei allgemein nicht sehr gepflegt. Völker zeigt auf die braunen Blätter, die über eine große Fläche auf dem Boden herumliegen.

Einkaufszentrum in Rüsselsheim: Leerstand stört

„Schön ist anders“, meint Andrea Schmitt. Die Säulen und das Dach müssten mal gemacht werden, der Bodenbelag sei in Ordnung. Die Blumenbeete am östlichen Eingangsbereich sähen nicht schön aus, aber vielleicht sei das wegen der Biodiversität auch so gewollt. Sie spricht zudem die Leerstände der Gewerbeflächen an.

Auch Roswitha Lauffs findet die Blumenbeete ungepflegt und glaubt nicht, dass die Biodiversität der Grund sei. Sie habe selbst einen Biogarten. Das könne man anders machen, weiß sie. Sie schlägt vor, insgesamt mehr Blumenkübel in das Einkaufszentrum zu bringen. Außerdem seien die Säulen alle grau in grau, ein bisschen Farbe würde gut tun.

Einkaufszentrum in Rüsselsheim: „Hier wird nichts gemacht“

Stefanie und Gennaro, beide wollten ihren Nachnamen nicht nennen, stört der häufige Wechsel der Geschäfte. Es sei kein Anreiz vorhanden, sich im Einkaufszentrum aufzuhalten. „Die Familie isst ein Eis, dann geht sie wieder. Die Leute kaufen ein Buch, dann gehen sie wieder“, sagt Stefanie. Eine Renovierung wäre notwendig. Gennaro meint, dass mit einem neuen Anstrich alles ein bisschen freundlicher aussähe. Stefanie würde das Spielangebot für Kinder aufstocken. Demisde Cesero betreibt seit zwölf Jahren sein Eiscafé Venezia und würde gerne noch viele Jahre im Einkaufszentrum bleiben. Er redet nicht um den heißen Brei herum. „Es passt nichts, es sieht alles leer aus“, stellt er fest. Die Blumenkübel, die es früher gegeben habe, seien weg. Das Dach müsse saubergemacht werden.

Er habe viele Kunden aus Nauheim, dort gebe es im Einkaufszentrum sogar einen Brunnen. "Man braucht eine schöne Optik", betont der Mann vom Eissalon.

„Das ist eine Katastrophe, es wird nichts gemacht“, nimmt die Mitarbeiterin eines Geschäftes, die ihren Namen nicht nennen möchte, kein Blatt vor den Mund. Das Dach sei schon seit einem Jahr nicht mehr geputzt worden. Das gesamte Einkaufszentrum müsse komplett gereinigt, die Fassade und die Bänke neu gestrichen werden. „Wer soll sich hier hinsetzen?“, fragt sie. (Rüdiger Koslowski)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare