Rüsselsheim - Einer der ertragreichsten Tage im Jahr für Blumengeschäfte steht bevor. Viele Mütter werden sich am Sonntag über einen Blumenstrauß freuen dürfen. Das Rüsselsheimer Traditionsgeschäft Blumen Gütlich sieht sich gut vorbereitet für den Ansturm am Muttertag. Aufgrund der aktuellen Lage und Bestimmungen, habe man sich einiges überlegt, um die Kundenwünsche möglichst reibungslos und ohne allzu lange Wartezeiten erfüllen zu können.

Blumenhandel

In Rüsselsheim ist man gerüstet für den Muttertag

Normalerweise ist jetzt Hochsaison. Doch die Umsatzausfälle durch die Corona-Krise sind wohl nicht mehr reinzuholen. Trotzdem geht es irgendwie im Einzelhandelsgeschäft mit den Blumen. Bei den Gütlichs gibt es jetzt einen besonderen Service, um die Sträuße an den Kunden zu bringen.

Rüsselsheim-Einer der ertragreichsten Tage im Jahr für Blumengeschäfte steht bevor. Viele Mütter werden sich am Sonntag über einen Blumenstrauß freuen dürfen. Das Rüsselsheimer Traditionsgeschäft Blumen Gütlich sieht sich gut vorbereitet für den Ansturm am Muttertag. Aufgrund der aktuellen Lage und Bestimmungen, habe man sich einiges überlegt, um die Kundenwünsche möglichst reibungslos und ohne allzu lange Wartezeiten erfüllen zu können.

"Es war natürlich ein Abriss", beschreibt Hans Peter Gütlich den Einbruch des Geschäfts nach den ersten drastischen Maßnahmen. "Normalerweise ist jetzt Saison für die Branche", erklärt er. So habe man unter anderem auch die Osterausstellung mit dem Kunstverein Malkasten absagen müssen. Zwar konnte das Geschäft mit den ersten Lockerungen Ende März wieder öffnen, musste aber aufgrund der gesunkenen Nachfrage die Öffnungszeiten reduzieren.

Keine Aufträge durch Hochzeiten

Hochzeiten, Veranstaltungen und Events, die sonst dem Blumenhandel viele Aufträge brächten, seien ja nach wie vor nicht erlaubt. Man freue sich natürlich über jeden einzelnen Kunden, aber finanziell sei es ein großer Ausfall, der sich nur schwer kompensieren lasse. "Dabei haben wir es noch gut, die Gastronomie trifft es noch viel härter", sagt Gütlich. Dass jetzt viele Menschen ihre Gärten und Balkone als Ersatz für entfallende Urlaubsreisen schön gestalteten, komme wahrscheinlich eher den Baumärkten zugute, vermutet er. Bei ihnen im Geschäft sei auch im Außenbereich mit den Balkon- und Gartenpflanzen weniger los als sonst, bedauert der Gärtner.

Anfangs sei es auch schwierig gewesen, zu erfahren, was man woher bekommen könne. Die Blumen kämen aus aller Welt Läden, sagt Gütlich. Das habe man mittlerweile jedoch alles regeln können. "Wir haben ein super Sortiment", ist er überzeugt. Und tatsächlich sind sowohl im Laden als auch auf der angrenzenden Freifläche Blumen in allenFarben und Formen erhältlich.

Rosa, Pink und Lila sind gefragt

"Wir sind gespannt auf den Muttertag", schaltet sich Dagmar Gütlich ins Gespräch ein, während sie hinter der Verkaufstheke einen üppigen Strauß bindet. Auch für den kommenden Sonntag werde man mehr vorgebundene Sträuße vorbereiten und diese auf einer extra Verkaufsfläche im Außenbereich anbieten. So müssten nur die Kunden das Geschäft betreten, die sich vor Ort ihre Blumen zusammenstellen lassen wollten.

Für die Kunden, die genaue Vorstellungen von ihrem Wunsch-Blumenstrauß haben, gäbe es neuerdings die Möglichkeit, diesen mit genauen Angaben zu bestellen. "Man kann ganz konkrete Sträuße bestellen, und wenn man möchte auch das Geld überweisen", erklärt Gütlich. Dann könne man den Strauß an separater Stelle abholen. "So geht das fast ganz ohne Kontakt", sagt sie.

Am Muttertag seien Sträuße in Rosa- Pink- und Lilatönen besonders gefragt, erklären die beiden Profis. Derzeit seien "wiesige", Sträuße besonders beliebt, also solche die aussehen, wie frisch von der Wiese gepflückt. Die Farbe Rot und Rosen hätten eher an Valentinstag Saison. Ein Blumenstecker in Herzform sei aber auch an Muttertag gerne gesehen. Letztendlich seien die Muttertagssträuße genauso individuell wie die Mütter selbst. An diesem speziellen Tag gingen die Kunden nämlich ganz besonders auf die Vorlieben und Abneigungen der Beschenkten ein.

"Es ist schwer im Moment", sagt Peter Gütlich zum Abschied. Nun gelte es durchzuhalten, dann werde es auch wieder besser, hofft er. Von Mareike Stich

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare