+
Der Brandursache in Rüsselsheim ist weiter unklar

Schwer unter Schock

Tödlicher Brand in Rüsselsheim: Schwer geschockte Mutter noch immer nicht vernehmungsfähig

Ein Feuer wütete vor drei Wochen in einem Mehrfamilienhaus in Rüsselsheim, ein Mensch starb vermutlich durch einen Sprung aus dem Fenster, eine 9-Jährige starb an den Folgen  einer Rauchvergiftung. Die Ermittler konnten die genaue Brandursache noch immer nicht feststellen.

Update, 27. Februar, 16:07 Uhr: Drei Wochen nach dem tödlichen Brand in Rüsselsheim ist die Ursache noch immer unklar. Der Brand in einem Wohnhaus hatte Anfang Februar das Leben eines neun Jahre alten Mädchens und eines 39-Jähriger Hausbewohners gefordert. Wie ein Sprecher der Polizei am Mittwoch mitteilte, ist die Mutter des Kindes noch immer nicht vernehmungsfähig. Sie habe infolge des Brandes einen schweren Schock erlitten und befinde sich noch immer in medizinischer Behandlung.

Vorsätzliche Brandstiftung wird ausgeschlossen

Von ihrer Aussage erhoffen sich die Ermittler neue Erkenntnisse zur Brandursache. Das einige Tage nach dem Brand gestorbene Mädchen lebte gemeinsam mit der Mutter und ihren beiden Geschwistern in der Wohnung im ersten Stock, in der auch das Feuer ausgebrochen war. Das Kind erlitt eine Rauchgasvergiftung, wie auch die beiden Geschwister im Alter von 3 und 6 Jahren. 

Der 39 Jahre alte Mann war in Panik aus dem dritten Stock gesprungen und dabei ums Leben gekommen. Mehrere andere Hausbewohner mussten wegen Rauchgasvergiftung medizinisch betreut werden. Nach Ermittlungen der Polizei brach das Feuer nicht aufgrund eines technischen Defektes aus. Ob womöglich Fahrlässigkeit eine Rolle gespielt hat, müsse ebenfalls noch ermittelt werden. V on vorsätzlicher Brandstiftung gehe man indes nicht aus.


Update, 15. Februar, 20.13 Uhr: Nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Berliner Straße am Donnerstag, 7. Februar, bei dem ein neun Jahre altes Mädchen und ein 39 Jahre alter Bewohner des Hauses zu Tode kamen, konnten die Brandursachenermittler des hessischen Landeskriminalamts sowie die Beamten des Kriminalkommissariats 10 in Rüsselsheim keine Hinweise auf einen technischen Defekt in der von der 33 Jahre alten Mutter und ihren drei Kindern im 1. Obergeschoss bewohnten Wohnung, in welcher der Brand vermutlich ausgebrochen war, feststellen. 

Ob möglicherweise Fahrlässigkeit bei dem Ausbruch des Brandes eine Rolle gespielt haben könnte, bedarf weiterer Ermittlungen. Die 33-Jährige ist derzeit nicht vernehmungsfähig und konnte von der Polizei zu dem tragischen Geschehen noch nicht befragt werden. Derweil wurden bei der Obduktion des 39 Jahre alten Bewohners, der von den Rettungskräften schwer verletzt vor dem Anwesen aufgefunden wurde, keine Hinweise auf Fremdeinwirkung festgestellt. Ob sich der Mann über den Balkon im 3. Stock retten oder anderen Bewohnern zu Hilfe eilen wollte, ist derzeit noch unklar.

Neunjährige an den Folgen einer schweren Rauchvergiftung gestorben

Update, 12. Februar, 12:02 Uhr: Nach dem verheerenden Brand in einem Mehrfamilienhaus in Rüsselsheim, bei dem ein Mann mit dem Sprung aus dem Fenster ums Leben kam, gibt es weitere traurige Nachrichten: Die Neunjährige, die bei dem Feuer eine schwere Rauchgasvergiftung erlitten hat, ist nun an ihren Verletzungen gestorben, wie die Polizei mitteilt. 

Update, 11. Februar, 17:41 Uhr: Das bei dem Feuer schwer verletzte neunjährige Mädchen schwebt immer noch in Lebensgefahr. Der Zustand des Kindes sei äußerst kritisch, sagte ein Polizeisprecher in Darmstadt am Montag. Das Mädchen hatte eine Rauchgasvergiftung erlitten. Auch die Mutter und die drei und sechs Jahre alten Geschwister des Mädchens waren verletzt worden.

Bei einem Feuer in der Berliner Straße in Rüsselsheim stirbt ein Mann

Update, 8. Februar, 12:48 Uhr: Während des Rettungseinsatzes am Donnerstagabend waren auch viele Schaulustige vor Ort. Teilweise machten sie mit ihren Mobiltelefonen Fotos und Videos. Dabei waren sie so nah an das Haus herangetreten, dass die Polizei einschreiten und den Bereich weiträumig absperren musste. Die Feuerwehr konnte eine größere Behinderung des Löscheinsatzes aufgrund der Gaffer auf Nachfrage jedoch nicht bestätigen.

Brand in Rüsselsheim: Ursache völlig unklar

Update, 8. Februar, 12:21 Uhr: Alle Bewohner des Hauses müssen mindestens das Wochenende über bei Bekannten und Verwandten unterkommen. Erst nach Abschluss der Ermittlungen kann genau festgestellt werden, wie groß die Schäden im Haus sind.

Bei den zwei weiteren verletzten Kindern handelt es sich um die Geschwister der 9-Jährigen. Vor Anfang nächster Woche sei laut Polizei nicht mit neuen Erkenntnissen zur Brandursache zu rechnen.

Update, 8. Februar, 11:48 Uhr: Bei dem Feuer sind, neben der 9-Jährigen, noch zwei weitere Kinder im Alter von drei und sechs Jahren durch den eingeatmeten Rauch verletzt worden, dies teilt die Polizei am Freitagmorgen mit. 

Feuer in Mehrfamilienhaus: 9-Jährige hat schwere Rauchgasvergiftung erlitten

Update, 8. Februar, 6.13 Uhr: Mittlerweile gibt es aufgrund des Feuers keine Verkehrsbehinderungen mehr rund um die Berliner Straße in Rüsselsheim. Wie es zu dem Brand in dem Mehrfamilienhaus gekommen ist, wird sich sehr wahrscheinlich im Laufe des Tages herausstellen, wie das Polizeipräsidium Südhessen auf Nachfrage mitteilt. Über den Gesundheitszustand der 9-Jährigen ist nichts Neues bekannt. Ihr schweren Verletzungen rühren von einer starken Rauchgasvergiftung. 


Erstmeldung, 7. Februar, 21.40 Uhr: Rüsselsheim - Am Donnerstagabend ist im 2. Stock in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen. Die Rettungskräfte sind im Einsatz. Die Brandursache ist bislang unklar.

Ein Toter bei Wohnungsbrand in Rüsselsheim, 9-Jährige lebensgefährlich verletzt

Laut der Polizei ist bei dem Brand ein 39-jähriger Mann gestorben. Er wurde leblos neben dem Haus aufgefunden und konnte nicht mehr reanimiert werden. Der Mann könnte nach derzeitigem Ermittlungsstand aus dem 3. Obergeschoss in Panik aus einer angrenzenden Wohnung in die Tiefe gesprungen sein. Ein 9-jähriges Mädchen wurde zudem schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

Die Berliner Straße ist wegen des Einsatzes gesperrt. Dieser kann noch bis in die Nacht andauern. Es folgen weitere Informationen. Bei dem Brand in Bad Soden gab es einenhohen Sachschaden. 

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare