Es ist noch Platz auf dem Bahnhofsvorplatz: Eine Innenstadtwache in einem Container-Objekt soll für ein höheres subjektives Sicherheitsgefühl sorgen.
+
Es ist noch Platz auf dem Bahnhofsvorplatz: Eine Innenstadtwache in einem Container-Objekt soll für ein höheres subjektives Sicherheitsgefühl sorgen.

Rüsselsheim Bahnhof

Polizei-Container statt richtiger Wache? Es hagelt eine Menge Kritik

  • Olaf Kern
    vonOlaf Kern
    schließen

Eine neue Innenstadtwache der Polizei, mitten auf dem Bahnhofsvorplatz in Rüsselsheim, stößt auf Ablehnung.

  • Am Bahnhof in Rüsselsheim soll eine neue Polizeiwache entstehen - Provisorisch in einem Container.
  • Trotz vieler Kritiker wird noch dieses Jahr eine neue Wache in Rüsselsheim gebaut.
  • Beamte der Landespolizei sollen die Stadtpolizei Rüsselsheim unterstützen.

Rüsselsheim -Eine Innenstadtwache mitten auf dem Bahnhofsvorplatz? Und dann auch noch in einem Container als Provisorium? Für die Grünen-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung geht das gar nicht - allein aus rein optischen Gründen. Das wurde am vergangenen Dienstagabend im Haupt- und Finanzausschuss deutlich.

"Auf dem Bahnhofsvorplatz kann ich mir keinen Container vorstellen", kritisierte Birgit Steinborn das Vorhaben, das zusammen mit anderen Maßnahmen ein wichtiger Bestandteil des "Aktionsplans Sichere Innenstadt" ist. Ein entsprechendes Programm stellte Oberbürgermeister Udo Bausch (parteilos) erst kürzlich vor. Ein solcher Container passe nicht ins Bild, fügte Steinborn an. Zumal der Bahnhofsvorplatz erst vor einigen Jahren teuer hergerichtet worden sei. Schließlich gebe es doch viele Immobilien, die dafür in ähnlich prominenter Lage zu finden wären.

Neue Polizeiwache am Bahnhof in Rüsselsheim - Viele Stimmen sprechen sich gegen diese aus

Ähnlich argumentierte auch Heinz-Jürgen Krug (Linke/Liste Solidarität). Man solle doch schauen, ob für die Innenstadtwache nicht doch ein Haus in der Nähe zu finden sei. Aber auch inhaltlich machte Krug, wie auch Michael Flörsheimer (Unabhängige Liste), deutlich, was er von dem Vorhaben hält: "Irgendetwas dorthin zu stellen, ist unsinnig", sagte Krug. Rüsselsheim brauche dort keine Wache 24 Stunden lang und sieben Tage in der Woche.

Gar von einer "Provokation" sprach Michael Flörsheimer, die von so einem Container an diesem Ort ausginge. Statt einer Rasenmäher-Methode an Maßnahmen zur Sicherheit, solle man sich auf einzelne Vergehen fokussieren, etwa auf das immer wieder praktizierte, kurzzeitige Parken an der Bushaltestelle vor dem Rathaus.

Schutzmann vor Ort soll in geplante Innenstadtwache in Rüsselsheim einziehen

Wie Oberbürgermeister Udo Bausch weiter erläuterte, soll auch der Schutzmann vor Ort in der geplanten Innenstadtwache einziehen. Bislang ist der Schutzmann einmal in der Woche im Wahlbüro am Marktplatz zu erreichen, immer dienstagnachmittags für zwei Stunden. Sehr bald sollen seine Dienstzeiten allerdings auf fünf Tage in der Woche ausgeweitet werden, teilte Bausch mit, der aber nicht konkret darauf einging, ob neben der Stadtpolizei auch Kräfte der Landespolizei in der Innenstadtwache eingesetzt werden. Man stehe "im ständigen Austausch mit der Landespolizei", hieß es von Bausch am Dienstag dazu.

Der Präsident des Polizeipräsidiums Südhessen, Bernhard Lammel, hatte eine Beteiligung seitens der Landespolizei an der Innenstadtwache etwas anders gesehen. Er sprach lediglich davon, dass "Polizeibeamte, sogenannte Schutzleute vor Ort, dort regelmäßig temporär vertreten sein und die Arbeit der Stadtpolizei unterstützen" würden. Ein "abenteuerlicher Schlagabtausch zwischen Lammel und dem OB", nannte das Matthias Metz (CDU) rückblickend.

Neue Wache am Bahnhof in Rüsselsheim: Noch dieses Jahr erbaut werden

Die WsR-Fraktion sah in dem Maßnahmenkatalog für die Sicherheit in der Innenstadt zwar viele Punkte endlich umgesetzt, die sie - wie auch die SPD - bereits 2016 gefordert hatten, sprach aber von einem wahlkampfmotivierten Vorgehen. Die Wache soll noch in diesem Jahr aufgebaut und aus dem laufenden Haushalt bezahlt werden, antwortete Bausch auf die Frage nach der Finanzierung. Der Magistrat werde dazu einen Vorschlag machen.

Am Ende reichte der Katalog den Grünen noch nicht aus. Sie stellten einen Antrag mit Ergänzungen, die ebenso aufgenommen werden sollten. Dazu gehört auch ein alter Vorschlag der Grünen, den Birgit Steinborn wieder aus dem Hut zauberte. Sie plädierte für Streifen, die nicht nur zu Fuß oder im Auto unterwegs sind, sondern besser auf dem Fahrrad. (ok)

Bereits im vergangenen Jahr wurden am Bahnhof in Rüsselsheim Kameras installiert, um gegen die dort herrschende Kriminalität vorzugehen. Durch die fest installierten Kameras kann die Polizei das Geschehen im Bahnhof sowie am Bahnhofsvorplatz besser überwachen und kontrollieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare